Lida Daidaihua/Reductil: Wird gefährliches Sibutramin noch illegal eingeführt?

Lida Daidaihua und Reductil – Wundermittel oder bittere Pillen?

Jeder kennt die dubiosen Werbebanner mit Wundermitteln, die das Blaue vom Himmel versprechen. Zu den bekanntesten Namen zählen blumige Titel wie Lida Daidaihua, die in ihrer pastellfarbenen Verpackung harmlos wie Nahrungsergänzungsmittel daherkommen. Die Hersteller betonen die rein pflanzlichen Inhaltsstoffe der Produkte, welche angeblich nur durch chinesische Kräuter einen enormem Gewichtsverlust bewirken sollen.

Tatsächlich enthalten die fernöstlichen Schlankheitsdragees neben giftiger Schwermetalle das Anorektikum Sibutramin, das seit März diesen Jahres in vielen Ländern als massiv gesundheitsschädlich und illegal deklariert wurde. Die Substanz ist an sich ein Antidepressiva, das immense Nebenwirkungen für das Herz-Kreislaufsystem mit sich bringt.

Die Einnahme von Sibutramin führt fast immer zu Herzrasen, Bluthochdruck und Kopfschmerzen, und auch Gedächtnisverlust ist keine Seltenheit. Die zulässige Menge des Wirkstoffes wird in den meisten illegalen Schlankmachern aus Fernost um ein vielfaches überschritten. Weltweit sind 35 Todesfälle durch die dubiosen Appetitzügler bekannt, und es werden immer mehr. Die Dosis ist bei illegalen Medikamenten schwer einzuschätzen, was Produkte wie Lida zu einem lebensgefährlichen Risiko macht.

Lida Daidaihua und Reductil – Die gefährlichen Pillen aus dem Internet

In der Tat gelangen noch immer viele Packungen mit Pillen wie Lida Daidaihua nach Deutschland. Der Grossteil der illegalen Medikamente wird aus Indien verschickt, wo grössere Lieferungen in kleine Pakete aufgeteilt werden. Auf dem Zollamt fallen diese trotzdem auf, da sie stets die selben Absender tragen, und durch dubiose Deklarierungen auffällig werden.

Die Hersteller der illegalen Appetitzügler machen sich nicht wirklich Mühe, ihre Waren unaufällig zu versenden. Falls die Pakete nicht ihren Bestimmungsort erreichen, werden die billig produzierten Pillen eben einfach nochmal losgeschickt.

[youtube fdE8YFtDamw]

Das Netzwerk der Wunderpillenmafia ist schwer zu durchschauen, da die Vertreiber der illegalen Substanzen gut organisiert sind. Mit Briefkastenfirmen und diversen Bankadressen lassen sich die Betreiber der Homepages nur schwer aufstöbern. Tatsache ist die bewiesene Schädlichkeit von Sibutramin, das in fast allen der Schlankheitspillen enthalten ist. Auf den Bestellseiten wird hingegen mit hundertprozentiger Naturmedizin ohne bekannte Nebenwirkungen geworben.

Es ist dringend davon abzuraten, Produkte wie Lida zu verwenden, um sich der eigenen Pfunde zu entledigen.

Um dauerhaft und gesund abzunehmen, hilft eben doch nur Sport und eine gesunde Diät. Diese Methode ist zwar mit Schweiß und Willensstärke verbunden, aber bleibt auf Dauer eben die gesündeste Lösung.

Weiterführende Links

Die genaue Wirkungsweise, sowie die Nebenwirkungen von Lida und ähnlichen Präparaten sind hier nachzulesen:

2 Meinungen

  1. Hallo und Danke für den interessanten Artikel.

    Auf was muss man beim Kauf der Salze in der Apotheke achten?
    Gibt es Qualitätsunterschiede?
    Welche Mengen dieser Salze sollte man sich als Heuschnupfen-Allergiker zulegen?

    Freue mich auf eure Tipps!

    VG

    Peter

  2. gesundeit-platz.de

    Hallo zusammen,hier ein kleiner Rückblick zur Entstehung der Schüssler SalzeDie Biochemie nach Schüssler (Wilhelm Heinrich Schüssler, Homöopathischer Arzt, 1821-1898) basiert auf den Grundprinzipien der Homöopathie. Schüssler vertrat jedoch die Meinung, dass bei einem erkrankten Menschen ein Ungleichgewicht der Mineralsalze vorherrsche, welches ins Gleichgewicht gebracht die Genesung zur Folge habe. Insgesamt arbeitet die Biochemie nach Schüssler mit 12 (bisweilen auch nur 11) Funktionssalzen sowie in jüngerer Zeit mit 15 sogenannten „Ergänzungsmitteln“.MFGMarkus

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.