Lenovo Yoga: Ultrabook mit Touchscreen

Mit dem Lenovo Yoga hat das Unternehmen auf der CES 2012 ein Ultrabook mit Tablet-Funktion vorgestellt. Das Gerät soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und kombiniert die Vorteile eines Ultrabooks mit der Mobilität eines Tablets. Dabei unterscheidet das Gerät zwischen zwei unterschiedlichen Benutzermodi.

Zwei Benutzermodi für zwei Nutzungsszenarien

Der sogenannte Benutzermodus 1 bezeichnet die Ultrabook Funktion. Die Tastatur steht zur Verfügung als Eingabegerät. Wird das Display um 180 Grad gedreht versteckt sich die Tastatur im Gehäuse und wird deaktiviert. Das Gerät schaltet dabei automatisch in den Modus 2 um. Der Vorteil dieser Variante: Auch längere Texte können jederzeit getippt werden. Das Lenovo Yoga kommt je nach Modell mit verschiedenen Chips der Intel Core i-Baureihe. In dem Ultrabook mit Tablet-Funktion sind zudem maximal acht Gigabyte Arbeitsspeicher sowie eine Festplatte mit maximal 256 Gigabyte Flashspeicher verbaut. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 1600×900 Pixel und eine Größe von 13,1 Zoll.

Veröffentlichung im späten Sommer/Frühherbst

Ein konkretes Veröffentlichungsdatum für das Lenovo Yoga steht noch nicht fest. In jedem Fall wird das Gerät voraussichtlich im Spätsommer oder Frühherbst erscheinen. Grund dafür ist natürlich die Veröffentlichung von Windows 8, welches auf dem Gerät installiert ist. Auch der Preis ist noch nicht bekannt. Spekulationen gehen allerdings von einem Preis von mindestens 1000 Dollar aus. Lenovo hatte ein ähnliches Konzept für ein Gerät übrigens schon einmal vor zwei Jahren intern besprochen. Damals wurde die Idee aufgrund fehlender Software verworfen. Mit dem Neuversuch könnte sich eine der Stärken von Windows 8 zeigen, da hier ein System für mehrere Gerätegruppen verfügbar sein soll.

[youtube wUUOsj00RlA]

Eine Meinung

  1. Arnold Schreiber

    Tolles Ding! Bin am überlegen es mir anzuschaffen. Frag mich, ob das die Zukunft ist= Eine Verschmelzung von Notebook und Tablet? Wahrscheinlich ist das Lenovo Yoga aber im Gegensatz zu den meisten Tablets zu groß und dafür für unterwegs etwas unhandlich. Obwohl dafür die Smartphones ja immer größer werden – Die könnten quasi die Lücke füllen!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.