Leckeres zum Frühstück: Hamburger Franzbrötchen – aber selbst gemacht!

Franzbrötchen

Eine so richtig typische Leckerei Hamburgs ist das Franzbrötchen. Das süße Plundergebäck mit Zimtgeschmack gehört zu einem ausgiebigen Frühstück in der Hansestadt einfach dazu. Selbst gemacht schmeckt es natürlich noch mal so gut – wir haben das Rezept!



Hamburg oder Frankreich? – Hauptsache lecker!

Die Herkunft des Franzbrötchens und seines Namens ist nicht gesichert. Anfang des 19. Jahrhunderts besetzten Napoleons Truppen die Hansestadt. Möglicherweise brachten sie die Backware mit, die noch vage an das typisch französische Croissant erinnert. Denkbar ist auch, dass ein kreativer Bäcker aus Hamburg Stücke vom Franzbrot in der Pfanne gebraten hat und so das Franzbrötchen entstand.

Zutaten
Franzbrötchen selbst zu backen ist nicht schwer und die Zutaten sind leicht zu beschaffen. Sie benötigen für den Teig

  • 200 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 75 g zum Backen geeignete Margarine
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 1 Hefewürfel und
  • 1 Teelöffel Salz.

Für den Belag brauchen Sie weitere

  • 75 g Margarine
  • 125 g Gemisch aus Zimt und Zucker und
  • 1 Eigelb zum Bestreichen.

Zubereitung

  • Für die Zubereitung des Teigs werden jeweils zwei Esslöffel Milch, Zucker und Mehl mit der Hefe in einem kleinen Topf verrührt und eine halbe Stunde abgedeckt ruhen gelassen. Anschließend wird die Masse mit den restlichen Zutaten zu einem Teig geknetet. Nach einer weiteren halben Stunde wird er noch einmal durchgeknetet und dann mehrere Stunden (am besten über Nacht) stehen gelassen.
  • Am nächsten Morgen walzen Sie den Teig mit einem Nudelholz, bestreichen ihn mit geschmolzener Margarine, bestreuen ihn mit dem Zimt-Zucker-Mix und rollen ihn auf. Die Rolle schneiden Sie in Streifen und üben dann zum Beispiel mit einem Kochlöffel von oben Druck aus, bis die Füllung seitlich hervorquillt.
  • Die Brötchen sollten anschließend noch einmal für ein paar Minuten ruhen, bevor sie mit Eigelb bestrichen werden und 15 Minuten bei 175 °C (Umluft) backen. Fertig!

Kleine Sünde mit viel Geschmack für den Hamburger Frühstückstisch

Auch wenn die Zubereitung der Franzbrötchen zunächst etwas aufwendig erscheint, macht Übung doch den Meister und das Ergebnis ist die Mühe wert. Der Leckerbissen ist jedoch nichts für Kalorienzähler: Ein Exemplar mit einem Gewicht von etwa 100 Gramm bringt es auf rund 500 Kalorien.


Bildurheber: Cpro – Fotolia.com

Mehr aus Hamburg:
Die besten Kneipen auf dem Hamburger Kiez
Das Portugiesenviertel in Hamburg: Sehenswürdigkeiten, Tipps und gutes Essen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.