Lass uns Lachs essen! Fünf Varianten des leckeren Fischs

Lachs ist nicht nur ein besonders vielseitiger Fisch – er ist auch besonders gesund. Dank seines vergleichsweise hohen Fettgehalts gilt er als idealer Proteinlieferant. Die vielen ungesättigten Omega-3-Fettsäuren im Lachs wirken entzündungshemmend und haben einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System und den Cholesterinspiegel. Das enthaltene Jod kurbelt den Stoffwechsel an und hilft beim Abnehmen. Experten empfehlen, mindestens ein- bis zweimal in der Woche fetten Seefisch wie Lachs zu essen. Wie gut, dass man Lachs auf so unterschiedliche Weise zubereiten kann.

Variante 1: Räucherlachs

Räucherlachs ist vielseitig einsetzbar. In feine Scheiben geschnitten kann man den saftig roten Fisch abgepackt kaufen. Auf knusprig angebratenes Baguette gelegt und mit Meerrettich bestrichen, entsteht ein erfrischender Snack oder eine leckere Vorspeise. Zusammen mit Pumpernickel oder Graubrot, einem Spiegelei und Dill wird eine rustikale Variante daraus. Eingerollt in einen Wrap mit Frischkäse, Gurkenscheiben und Dill oder auch eine Creme aus Avocado kann man den Räucherlachs auch prima für unterwegs vorbereiten.

Variante 2: Gebeizter Lachs

Ebenfalls eine kalte Variante des Seefischs ist der gebeizte Lachs, der auch als Graved Lachs bekannt ist. Im Gegensatz zum Räucherlachs, kann man gebeizten Lachs auch einfach zuhause herstellen. Dazu muss das frische Filet – am besten von einer Lachsforelle mit Haut – zwei Tage lang eingelegt werden. Zunächst wird das Fleisch des Lachs immer mit Salz, Pfeffer und Zucker eingerieben. Die Möglichkeiten für die Marinade sind vielfältig. Besonders beliebt sind aber süß-saure Kombinationen wie aus Honig und Senf oder Holunderblütensirup und Zitrone. Je nach Rezeptur kommen auch noch andere Gewürze wie Dill, Orangen oder Gin hinzu. In feine Scheiben geschnitten kommt der Geschmack des Graved Lachs dann besonders gut als Tatar oder auf einer Scheibe Brot zur Geltung.

Variante 3: Pur gebraten

Zu einem mit Butter in der Pfanne frisch gebratenen Filet vom Lachs lassen sich verschiedene Beilagen gut kombinieren. Klassischerweise bieten sich Salzkartoffeln und Gurkensalat an. Als Alternative zum Salat eignen sich Gemüse wie Fenchel, Kohlrabi oder Mangold. Auch Nudeln in einer Sahnesauce harmonieren toll mit dem zarten Geschmack des roten Fettfischs. Ebenfalls lecker zum Lachsfilet sind Taboulé-Salate aus Couscous oder Bulgur. Hierbei sind auch exotischere Aromen denkbar.

Variante 4: Im Auflauf

Es muss nicht immer die italienische Lasagne Bolognese sein. Auch Lachs lässt sich super in einer Auflaufform zusammen mit Lasagnenudeln und einer Béchamelsauce zubereiten. Dazu einfach das frische Lachsfilet mit der Sauce, Gemüse wie Spinat, Fenchel, Möhren oder Tomaten und den Nudeln abwechselnd schichten und im Ofen überbacken.

Variante 5: Als Curry

Wahres Urlaubsfeeling verströmt der Lachs, wenn er als exotisches Curry zubereitet wird. Die Aromen solch eines Eintopfs erinnern an Thailand oder Indien. Das in Würfel geschnittene Filet wird dann entweder zusammen mit Kartoffeln, Mais, Lauchzwiebeln und Chili oder mit Auberginen, Zucchini, Reis, Limette und Koriander zubereitet. Der Fantasie und dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.


Fotoquelle: Thinkstock, 180338193, iStock, pilipphoto

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.