Larissa muss Germany’s Next Topmodel verlassen

Auch wenn es zwischen Larissa und den anderen Kandidatinnen immer wieder zu Zickereien und Streits kam, fiel Larissa gerade in den letzte Folgen durch ihren Sketch und bemühter Öffnung gegenüber der Gruppe auf. Sie betonte nur zu oft, dass sie keine Chance bekam sich zu integrieren.

Larissa missverstanden?

In der gestrigen Folge kam es zu einer Art emotionaler Überladung, als die Kandidatinnen sich im Beisein der Gruppe und dem Castingdirektor Rolf Scheider vor einem Spiegel zu sehr persönlichen Fragen äußern sollten. Auch Larissa Marolt zeigte sich von ihrer sensiblen Seite und beteuerte, dass sie findet, dass die Gruppe und die Jury ein falsches zu hartes Bild von ihr haben, sie aber auch oft anders auftritt, als sie es gern würde. Im Gegensatz zu den anderen, vergoss Larissa keine Tränen. Selbst Marie Nasemann, die Gerüchten zufolge ja schon als Gewinnerung der Castingshow feststehen soll, zeigte zum ersten Mal wirkliche Emotionen und sprach über ihre sonstige Gefühlskälte. Vielleicht ist es einfach Larissas Art damit umzugehen. Hätte sie sich jede Kritik und Lästerei von den anderen zu Herzen genommen, hätte sie ja nur weinen müssen.

Bei ihrem Fotoshooting als Stilikone Brigitte Bardot gefiel sie mir sehr gut. Sie sollte ihre Haare öfter so tragen anstelle des strengen Zopfs. Um so trauriger ist es, dass sie dieses Bild nicht bekommen hat und nun nicht mit nach Hawaii fliegen kann aber ich bin mir sicher, dass sie sich auch freut wieder zurück nach Österreich zu kommen, denn man sollte auch nicht vergessen, dass sie immer noch ihren Titel „Austrias’s Next Topmodel“ trägt und darauf sehr stolz sein kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.