bischen – bisschen: sprachliche und geschriebene Verwirrung

Bischen oder bisschen? Diese Frage stellt sich nicht! Ein bisschen schwanger gibt es schließlich auch nicht!Bischen oder bisschen – täglich stolpert man über eine schnelle E-Mail oder eine Whatsapp in der dem Verfasser der ein oder andere Tippsfehler unterläuft. Und das sogar trotz automatischer Rechtschreibprüfung.

Die Sache mit dem „ß“

Als „bisschen“ noch mit „ß“ – also „bißchen“ geschrieben wurde – wäre vermutlich kaum jemand auf die Idee gekommen, das Wort von „bis“ abzuleiten. Es ist zwar richtig, dass man auch auf die Fragen „Wie lange noch?“ oder „Wie weit ist es noch?“ mit „ein bisschen“ antworten kann, doch wenn man dieses „bis“ aus dem Wortgefüge „von … bis“ der Antwort zugrunde legt, müsste, rein theoretisch, auch die Antwort „ein vonchen“ möglich sein. „Bis“ im Sinne einer Zeit- oder Entfernungsangabe kann, das lehrt uns die Etymologie, mit der Verwendung von „bischen“ also überhaupt gar keinen Sinn ergeben.

Rechtschreibschwierigkeiten bei bischen und bisschen

In der Tat ist „bisschen“ das Indefinitpronomen vom „Bissen“, einem kleinen Biss. Gedanklich abgeleitet von „ein wenig“, ist der kleine Bissen, der noch fehlt, eine sehr bildliche Vorstellung. Interessanterweise kann die korrekte Form dann auch groß geschrieben werden: „ein Bisschen“.

Der Ursprung des Problems mit der Schreibweise

Vielleicht liegt das Problem zwischen der Schreibweise „bischen“ und der korrekten Variante „bisschen“ eher im Wegfall des „ß“, als in der Ableitung des Wortes. Nach langen Vokalen bleibt das „ß“ bestehen, bei kurzen wird es zu „ss“. Das Doppel-s finden wir im „Biss“, das „ß“ im dazugehörigen Verb, „beißen“. Offenbar wird beim Wegfall des „ß“ in diesem Fall vermutet, dass nur ein „s“ bestehen bleibt. Wo auch immer der Fehler herkommt, „bischen“ ist nicht nur ein klitzekleines bisschen falsch, sondern sogar sehr. Bischen bisschen – das geht nicht. Bisschen muss mit zwei „s“ geschrieben werden. Die Bisschen-Schreibweise – die kann sich nun wirklich jeder merken. Mit gutem Willen und gesundem Menschenverstand ist es machbar, sich zu verinnerlichen, dass bisschen niemals bischen heißt, sondern bisschen mit zwei „s“.

Foto: Hannes Eichinger – Fotolia

2 Meinungen

  1. Wäre das ein Youtube Video, hätte es jetzt einen „Daumen nach oben“.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.