Lady Bitch Ray – ein Medienphänomen

Inzwischen kann Lady Bitch Ray, die mit bürgerlichen Namen Reyhan ?ahin heißt, auf eine beachtliche Fernsehkarriere zurückblicken – Spiegel TV, Maischberger und Harald Schmidt sind nur einige ausgewählte Stationen. Und nach jeder dieser Sendungen war das Geschrei wieder einmal groß, so fordern beispielsweise Fernsehkritiker eine Entschuldigung des Fernsehduos Schmidt&Pocher für den Auftritt der extrovertierten Deutschtürkin, die sich in erster Linie als Rapperin mit Texten wie „Kein Schwanz ist so hart wie mein Leben" einen Namen gemacht hat.

Betrachtet man das Leben von Reyhan ?ahin lässt sich zwischen der promovierten Geisteswissenschaftlerin und ihrem Kunstobjekt kein Zusammenhang erkennen. Die Intelligenz, welche sie unzweifelhaft besitzt, verwandelt sich bei Lady Bitch Ray in schockierende Provokation. Während sie von "Vaginakunst und Rebellion" spricht, erscheint das Gebaren der 28jährigen als überdimensionales Geltungsbedürfnis einer Pubertierenden. Für die meisten Menschen ist der Begriff „Bitch“ einfach negativ konnotiert und dieses Bild wird sich mit den Auftritten von Lady Bitch Ray nicht ändern.

Inzwischen genießt sie einen derartigen Berühmtheitsgrad, dass selbst Fatih Akin sie für seinen Drogenfilm „Chiko“ castete. Für mich bleibt die Hoffnung, dass es sich hier lediglich um ein temporäres Medienphänomen handelt.

2 Meinungen

  1. unterdatenschutz

    Entgegen der Erwartung des Autors des obigen Kommentares möchte ich sagen, dass ich davon ausgehe, dass Lady Bitch Ray trotz ihrer Einweisung (ganz aktuell) in eine psychatrische Anstalt noch sehr lange ein Medienphänomen bleiben wird. Das Problem -vorallem das Problem der hochbegabten Geisteswissenschaftler- ist oftmals, dass sie den Draht zur Realität verlieren. Größen wie Einstein, die in Naturwissenschaften Ergebnisse geliefert haben, haben hierfür direkte Anerkennung bekommen und durch eine ungekoppelte Konditionierung haben sich solche Leute weiterentwickelt. Bei den Geisteswissenschaften herrscht einfach das Problem, dass „q.e.d.“ nicht so einfach ist, wie z.B. der Freie Fall in der Physik und somit bekommt das Genie der Linguisitik oder Pädagogik nur adaptive Bestätigung, was wiederrum rückgekoppelt ein Extremverhalten auslöst und zufällig mit der Kopplung einer Hochbegabung, also einer extremen (von der Norm abweichenden) Intelligenz zu totalem Verlust der Objektivität zum eigentlichen Subjekt veranlasst.
    Abschließend ist davon auszugehen, dass die Dame sich sammeln wird und noch gewitzter und unterschwelliger eine Provokationsmethode erfolgreich erfüllen wird; sie hat einen Auftrag und ihr Auftrag ist nämlich ein Wachrütteln derjenigen Menschen, die glauben, dass Muslima im Sommer unter ihrem Kopftuch nicht schwitzen würden.

    Mit Lady Bitch Ray kann man wieder stolz auf seine osmanische Herkunft sein! Von mir alles Beste. Ruf mich an, Bitch!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.