La Réunion: Urlaub mitten im Indischen Ozean besser als auf Hawaii

La Réunion und die Sonne

2010 hat die UNESCO La Réunion (frz. das Zusammentreffen) zum Weltnaturerbe erklärt. Das hat seine Gründe, die von 800 Tausend Menschen bewohnte Insel, Teil der Inselgruppe der Maskarenen, ist reich an Naturschönheiten. Eine Vulkan- und alpine Berglandschaft haben über Jahrtausende ein Paradies mit weißen und schwarzen Stränden erzeugt. Tropisches Klima mit 200 verschiedenen Mikro-Klimaten lassen eine umfangreiche Vegetation erblühen. Mit geschätzten 300 Sonnentagen lässt sich die Insel das ganze Jahr bereisen.

Mit 10 Flugstunden ins Paradie

La Réunion liegt östlich von Madagaskar im Indischen Ozean, es gehört als sogenanntes französisches Übersee Departement administrativ zu Frankreich und damit zur EU. Die Einreise für Deutsche ist also visumsfrei. Gezahlt wird mit Euro. Gesprochen wird Französisch. Eine direkte Anreise aus Deutschland ist nicht möglich, der Flug führt via Paris mit Air France oder Air Austral auf das Eiland. Auf dieser deutschsprachigen Website finden sich umfangreiche Informationen, wie Vor-Ort-Kontakte und ein Reisebüro, das bei der Flugbuchung behilflich ist.

Wandern, Radfahren, Schwimmen auch ohne Haie

Aktiv-Urlaubern stehen alle Betätigungsfelder frei. Radfahren, Wandern, Schwimmen oder schlichte Naturbeobachtung über oder unter Wasser werden angeboten. Haie gibt es in den Gewässern des indischen Ozeans, der Einheimische jedoch weiß, hinter welchen Korallenriffs man sicher ist. Ebenso die Tauchschulen, die wie an vielen schönen Stränden der Welt, ihre Dienste anbieten.

Ohne Massentourismus entspannen

La Réunion ist der Ort für individuelles Reisen. Wen dies interessiert, melde sich direkt bei  brigitte@reunion-urlaub.com oder telefonisch unter +262  69208 1869. Zeitverschiebung im Winter von plus 3 Sunden und im Sommer von plus 2 Stunden sind zu beachten. Dafür hält sich der Jetlag in Grenzen.

Eine Meinung

  1. La Réunion stellt wirklich eine interessante Alternative dar, auch zu den Seychellen oder Mauritius. Leider nur ist unverständlich, warum bisher keine Flüge direkt von Deutschland aus zu diesem Juwel im Indischen Ozean angeboten werden. Vermutlich ein Henne-Ei Problem: die komplizierte Anbindung über den Umweg Frankreichv reduziert die Nachfrage, die reduzierte Nachfrage führt zugleich zum fehlenden Angebot. Hier muss einfach eine Fluggesellschaft mutig vorangehen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.