Kurdo Baski – Mein Freund Stieg Larsson

Kurdo Baskis „Mein Freund Stieg Larsson“ ist der Versuch, sowohl den plötzlichen Verlust des Autors aufzuarbeiten als auch den erstaunlichen, posthumen Erfolg. Als langjähriger Kollege und gemeinsamer Streiter gegen Rechtsradikalismus und Rassismus hat Kurdo Baski seit dem Tod des Weggefährten vielfach Fragen zu seinem Freund beantworten müssen, nicht zuletzt auch, um den politisch engagierten Romanen Larssons ihre recherchierte Berechtigung zu geben.

Kurdo Baski hat mit Mein Freund Stieg Larsson seine Zeit mit dem Krimiautor aufgearbeitet

Mit seinem Buch will Baski nun die Jahre Revue passieren lassen, in denen er gemeinsam mit Stieg Larsson an den Zeitschriften „Expo“ und „Svartvitt“, die 1999 zusammenkamen, arbeitete. Er berichtet über die Erlebnisse vor der gemeinsamen Zeit und über die letzten Wochen. Dabei werden aber auch Erzählungen wiedergegeben, die nicht so recht in das Bild des erfolgreichen Buchautors passen möchten und daher auch wieder einmal für Aufruhr im Zusammenhang mit Stieg Larsson in Schweden sorgen.

So schildert Kurdo Baski von einer Schreibschwäche des Krimiautors, von manipulierten Interviews und fragwürdiger, journalistischer Arbeit. Das er mit solchen Aussagen natürlich an jeder Ecke anschrammt, dürfte dem Verkauf seines Buches nur zuträglich sein. Larssons hinterbliebene Lebensgefährtin, die sich derzeit in einem Rechtsstreit mit den Verwandten des Bestsellerautors befindet, hat sich zumindest schon einmal abfällig über Baskis Buch geäußert.

Die Erinnerungen eines Weggefährten werden in Schweden kontrovers diskutiert

Man kann „Mein Freund Stieg Larsson“ von Kurdo Baski aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Man kann in ihm ein Enthüllungsbuch sehen, eine persönliche Trauerarbeit, eine Biographie aus erster Hand oder ein Versuch, mit dem erst nach seinem Tod zu Ruhm gekommenden Krimiautor Geld zu machen.

Zu welchem Schluss man auch kommt, „Mein Freund Stieg Larsson“ über den Autor von „Verblendung“, „Verdammnis“ und „Vergebung“ sorgte in Schweden für Furore und wird, wenn das Buch am 19. April 2010 bei Heyne auf deutsch erscheint, auch sicherlich hier für einigen Gesprächsstoff reichen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.