Kupfer als Spurenelement in der Ernährung: Was Sie darüber wissen sollten

Es ist kaum bekannt, dass das Metall Kupfer auch ein wichtiger Vitalstoff für den menschlichen Körper ist, genauer gesagt als Spurenelement. Hier die wichtigsten Infos.

Welchen Lebensmittel enthalten Kupfer?

Natürlicherweise vor allem Fleisch, Fisch, Pilzen, Vollkornerzeugnissen, Kartoffeln, Obst, Erbsen und Bohnen. Wie das Spurenelement wirkt: Es spielt im menschlichen Organismus eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel, den Transport des Mineralstoffs Eisen und es stärkt das Immunsystem.

Wie viel Kupfer ist gesund?

Da es sich um ein Spurenelement handelt, sind schon 1 bis 1,5 mg am Tag ausreichend. Bei jeweils 1000 kcal Nahrung werden für Frauen 0,6 mg empfohlen, für Männer 0,5 mg. Übrigens ist der Körper in der Lage, ungefähr 40 bis 80 mg des Spurenelementes zu speichern. Täglich geht durch den Urin und Gallenflüssigkeit oder bei stillenden Frauen über die Muttermilch etwa 0,1 mg verloren.

Habe ich Kupfermangel?

Mangelerscheinungen sind eher selten. Mit einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung ist man prinzipiell auf der sicheren Seite. Wenn Eisen im Körper aufgrund eines Kupfermangels nicht mehr richtig transport wird, kann eine Eisenmangel-Anämie (Blutarmut) entstehen. Möglich sind auch erhöhte Cholesterinwerte, ein allgemeines Schwächegefühl, Schlafstörungen, Atemprobleme oder auch Appetitlosigkeit.

Mögliche Folgen bei einer Überdosierung

In zu hohen Mengen ist Kupfer giftig und kann zu Leberschäden führen. Auch Nervosität, Migräne oder Depressionen können bei einer Überdosierung auftreten.

Wer hat einen erhöhten Bedarf?

Veganer und Vegetarier sollten im Zweifel ihre Blutwerte überprüfen lassen, um einen Kupfermangel (oder sonstige Mangelerscheinungen) auszuschließen. Bei Bedarf gibt es Nahrungsergänzungsmittel in der Apotheke, aber auch hier sollte man vorsichtig mit der Dosierung sein, um eine Vergiftung zu vermeiden. Der Bedarf steigt außerdem besonders bei Stillenden sowie bei Menschen, die viel Sport treiben oder körperlich schwer arbeiten (1,5 bis 3 mg täglich).

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.