Kolumne nach dem 17. Spieltag

Im letzten Bundesligaspiel des Jahres wurde es erneut deutlich. Bayern ist nicht so dominant, wie man es befürchten musste. Besonders nach dem furiosen Saisonstart machte sich die vorher schon prognostizierte Angst vor der Langeweile breit. Der neue, millionenschwere FCB zauberte und schoss die Gegner reihenweise ab. Nichts, so schien es, könnte sie stoppen. Die Münchner schienen auf den besten Weg, die Saison zu dominieren und mit deutlichem Abstand Meister zu werden. Bis zu einem Bruch, wo fast gar nichts mehr zusammen lief. Auf einmal spielte Ribery nur noch guten Bundesligadurchschnitt. Toni und Klose trafen nicht mehr aus jeder Lage. Und es fehlte an den Ideen auch tiefstehende Mannschaften auszuspielen. Hinzu kamen unverständliche Auswechslungen, wie im UEFA-Cup-Duell mit der Insel. Es folgte eine Reihe von sieglosen Spielen mit tristen torlosen Unentschieden. Schnell gesellte sich das typische bayrische Theater hinzu, als jeder auf jeden rumhackte, was in einer völlig unnötigen Trainerdebatte endete. Zudem forderten Spieler (wie Sagnol) Ansprüche an, die nicht erfüllt werden wollen, wodurch auch in dieser Ebene Unruhe aufkam. Mit der Konsequenz, dass Ismael den Verein schon im Winter verlassen hat. Sagnol sicher bald folgen wird und Leute, wie Podolski und van Buyten wohl nur noch ein Halbjahr zuschauen, bis ihr Abschied naht. Da hilft auch die Verpflichtung von Breno nicht, um die Wogen zu glätten.

Was trotz der ganzen Unruhe doch verwundert: Der FC Bayern München lacht von der Spitzenposition ins Wintertal hinab. Mit dem Remis in Berlin schlossen die Münchner das Jahr mit nur zwei Siegen aus den letzten sieben Spielen. Viel zu wenig für den erklärten Meisterschaftsfavoriten. Aber trotzdem genug, weil die Konkurrenz aus Bremen, Hamburg und Schalke ebenso schwächelt. Damit ist am Ende doch alles Friede, Freude, Eierkuchen. Anscheinend benötigt der FCB einfach diese Unruhe, um schlussendlich die beste Leistung aus der Mannschaft heraus zu kitzel. Und wenn es im Schongang reicht, warum nicht, wartet doch am Ende der Rückserie noch eine Europameisterschaft, bei der sich einige Spieler wohl noch für neue Vereine empfehlen möchten…

3 Meinungen

  1. Naja, ich hab mir von den Bayern mehr erwartet. Aber ich hoffe mal, dass sie noch abrutschen werden. Was cool wäre, wenn Werder das Triple vollbingt Meisterschaft, okal und UEFA Cup 😉 Das wäre mal was…-.

  2. Hätte mir auch mehr von den Bayern erwartet. Trotzdem denke ich das dieses Jahr kein Weg an den Bayern vorbei gehen wird. Mit dem stets treuen Glück und diesem Kader sollte es sich wohl ausgehen.

  3. Ganz ehrlich ich wusste das es bei den Bayern so laufen wird, nicht gerade dass sie nur 4 Punkte aus den letzten 5 Heimspielen holen aber trotzdem, die Mannschaft kann nicht direkt zusammen passen obwohl es alle fussballmäßig hochintelligente Spieler sind bis auf Lell ;-)Aber ich glaube gerade in den ersten Spielen hat man gesehen was sie können wenn sie wollen nur da hatten die meisten Gegner auch rieisgen Respekt vor deswegen haben sie die Bayern spielen lassen wie sie wollten aber nach der ersten schwächelnden Leistung der Bayern wurde es den anderen klar das es trotz so klasse Weltspielern keine Übermannschaft ist !!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.