John A. Rowe: Bitte nimm mich in die Arme

Schon allein das Cover ist der Hammer. Da steht ein kleiner Igel in Windeln und streckt die Arme aus. Um ihn herum nur Füße. Jeder hetzt vorbei, keiner beugt sich zu ihm herunter und gibt ihm das, was er so dringend braucht: eine Umarmung. Mein Mitleid hat er.

Die Bilder sind nicht – ganz John A. Rowe – bilderbuchtypisch, aber sie gehen sehr zu Herzen. Das Kindchenschema wird zu einhundert Prozent bedient und die Ignoranz der anderen gegenüber der Gefühle desjenigen, der nicht so ist wie sie, macht nachdenklich.

Ein schönes Buch für Kinder bis hinein ins Grundschulalter – vom Stil her eigenwillig, wie alle Bücher des Autors und Illustrators. „Bitte nimm mich in die Arme" zeigt, dass jeder Bedürfnisse hat und selbst der stachligste von allen auch Zuneigung braucht. Und dann oft gar nicht mehr so „stachlig" ist.

John A. Rowe: „Bitte nimm mich in die Arme", übersetzt aus dem Englischen (Originaltitel: „I Want a Hug") von Peter Baumann, frisch erschienen bei minedition, gebunden zu haben für 14,50 €.

2 Meinungen

  1. „Des Kaisers neue Kleider“ (ab 5 Jahren) von Rowe ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

  2. „Des Kaisers neue Kleider“ (ab 5 Jahren) von Rowe ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.