Italienische Kräuter: Die Top 10 und wozu sie gereicht werden

Gewürze und italienische Kräuter sind natürlich keine Grundzutat beim Kochen, allerdings geben sie den Gerichten die besondere Note. Darüber hinaus wird vielen Kräutern auch noch Heilwirkung zugeschrieben.






italienische Kräuter: Die Top 10

1

Basilikum – Basilico

Was wäre die italienische Küche ohne Basilikum? Keine Chance! Pesto, Tomaten mit Mozzarella, Pizza, Pastasoßen. Er passt zu so vielen Gerichten und verleiht manchen die ganz besondere Note.

2

Knoblauch – Aglio

Einfach unentbehrlich, so lässt sich Knoblauch in Verbindung mit der italienischen Küche charakterisieren. Knoblauch schmeckt roh in verschiedenen Saucen, Marinaden und Salaten. Bruschetta mit Knoblauch, ein Hochgenuss! Und zu einer marinierten Lammkeule gehört einfach auch ein wenig Knoblauch in die Marinade.

3

Salbei – Salvia

Salbei wird gerne für Fleischgerichte verwendet, beispielsweise als Marinadenzutat bei Fleischspießen, aber auch in Suppen oder für gegrillten Fisch ist Salbei die richtige Würze. Zudem macht er fette Gerichte bekömmlicher.

4

Oregano – Origano

Oregano und sein enger Verwandter, der Majoran, sind von der Pflanze her kaum zu unterscheiden. Oregano schmeckt allerdings frisch geerntet etwas feiner und passt sich dem Geschmack der Gerichte besser an. Oregano wird besonders in der süditalienischen Küche gerne verwendet und gehört einfach zu einer Pizza, aber auch in die Tomatensoße. Er passt gut zu Lamm- oder Schweinefleischgerichten und auch zu Kartoffelgerichten und in so manche Wurst. Viele Mischungen „italienische Kräuter“ enthalten dieses Kraut.

5

Rosmarin – Rosmarino

Rosmarin, der „Tau des Meeres“, wächst im milden Mittelmeerklima besonders gut. Die frischen Zweige passen sehr gut zu Hühnchen, aber auch zu zarter Lammkeule oder Meeresfischgerichten.

6

Thymian – Timo

Der in wilden Sträuchern wachsende Thymian gibt vielen Saucen, Suppen, Brühen, Eintopf- und auch Schmorgerichten die besondere Note.

7

Petersilie – Prezzemolo

Die Petersilie findet man eigentlich überall in der italienischen Küche, und zwar nicht nur zur Dekoration. Sowohl die krause als auch die glatte Petersilie finden Verwendung in vielen Kräutermischungen. Sie schmeckt zu kurzgebratenem Kalbfleisch ebenso gut wie in frischen Sauchen oder Salaten.

8

Minze – Menta

Minze ist vielseitig, leicht und erfrischend. Nicht nur als Dekoration in Dessertkreationen in Verbindung mit Erdbeeren findet man frische Minze. Sie passt ebenso zu Zitronensorbet, in die erfrischende Joghurtsauce oder zu Lammfleisch. In Mittelitalien wird sie gerne zu allerlei Hülsenfrüchten verwendet.

9

Muskatnuss – Noce moscata

Muskatnuss ist sehr empfindlich, das Aroma geht sehr schnell verloren, also am besten ganz frisch gerieben verwenden. Mit Muskatnuss würzt man gerne Kartoffelgerichte, in der traditionellen Polenta, Saucen und Hackfleischgerichten, Pasteten, Aufläufen und verschiedene Gemüsegerichten. Mit Musaktnuss sollte man ein bisschen vorsichtig sein. Nicht nur, dass ein Zuviel nicht schmeckt, sie kann als starke Droge lebensbedrohliche Wirkung entfalten.

10

Dill – Aneto

Das Aroma erinnert ein bisschen an Anis und er ist schon seit dem Altertum als Heilpflanze bekannt. Eine spezielle Sauce „lus frigidum in porcellum elixum“, die zu Spanferkel gereicht wird, ist ohne Dill nicht zu machen. Das feine Dillkraut passt sehr gut zu Gurken und Gurkengerichten, zu Fisch oder hellem Fleisch. Er darf allerdings nicht lange gekocht werden, sonst büßt er sein Aroma ein.

Foto: Lsantilli – Fotolia

5 Meinungen

  1. Ein wunderbares Kraut ist auch das Currykraut. Es ähnelt dem Rosmarin, hat aber eine silbrige Farbe und wunderbare gelbe Blüten. Es riecht und schmeckt ganz wunderbar unaufdringlich nach Curry und bereichert viele unserer Rezepte.
    LG
    Bea

  2. 😀 cool … hat mir geholfen XD -> Referat in schule 🙂 Benotet O.o

  3. @ ich Mir auch XD 😀 muss ich auch machen

  4. kateliebtwilliam :*

    😀 soso XD

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.