Im Garten der Klänge: ausgezeichnete, poetische Dokumentation über Klangforscher Wolfgang Fasser

Im Garten der Klänge – Nel giardino dei suoni – schon der Titel des ersten Dokumentarfilms von Nicola Belucci klingt verlockend. Lässt man sich den Titel auf der Zunge zergehen, so schmeckt er nach exotischen, paradiesischen Früchten, nach berauschender Vielfalt, nach Entdeckungen der besonderen Art. Und genauso gestaltet sich der Film, der nicht nur die Augen, sondern besonders die Ohren weit öffnet. In der Dokumentation potraitiert der italienische Regisseur den 55-jährigen Schweizer Klangforscher Wolfgang Fasser. Er verlor auf Grund einer Erbkrankheit im Alter von 22 Jahren das Augenlicht. Auch seine Geschwister erblindeten. Doch Wolfgang Fasser empfand sich nie als blind, da ihm sein Gehörsinn „Klangbilder“ schenkt. Seine Wahrnehmung der Welt ist eine auditive. Es braucht Blinde, um Sehenden zu zeigen, was sie nicht sehen können und was sie oft konsequent überhören: die Klangräume, die Klangumwelten. Das Hören ist eine Wahrnehmungsweise, die sich nach innen richtet.

[youtube gT6vk1aMZEA]

Im Garten der Klänge – filmische Dokumentation zur Klangsprache

Die Dokumentation „Im Garten der Klänge“ begleitet Wolfgang Fasser bei seiner therapeutischen Arbeit mit schwerstbehinderten Kindern in der Toskana. „Akustische Hörereignisse fördern auditive Grundfähigkeiten, und das ist zentral für die psychosoziale Entwicklung.“ – so Fasser über seine Arbeit. Ihn interessiert auf welchen Ton, auf welche Instrumente ein Kind reagiert. Welche Klangfarbe Entspannung, welche Aktivität erzeugt. Zu jedem Kind findet er über auditive Impulse einen Zugang und das Kind findet seine Klangsprache, einen musikalischen Ausdruck und damit einen Zugang zu sich, zum Gegenüber, zur Umwelt.

Preisgekröhnte Darstellung der Arbeit von Wolfgang Fasser

„Im Garten der Klänge“ wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Darunter der Jury Award „Prix de Soleure 2010“, der Jury Preis „Best Documentary 34th Mostra Internacional de Cinema São Paolo 2010“ und der Publikumspreis des „51° Festival dei Popoli Firenze 2010“. Zwei Jahre nach dem Final Cut kommt der Film nun in die Kinos. Er nimmt uns mit auf ein auditives Abenteuer, an kaum erforschte Grenzen der gewohnten Kommunikation. Und er regt an zu lauschen und die Taubheit abzulegen für die allumfassende Soundkultur und die Stimmungen im Großen und im Keinen.

[youtube B_MwLUFFJNY]

Im Garten der Klänge
(OT: Nel giardino dei suoni)

Regie: Nicola Belucci
Land: Schweiz 2009
Genre: Dokumentation
Länge: 89 min.
Facebook
Homepage

Kinostart: 31.05.2012

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.