Hypnotisieren lernen: Ausbildungsmöglichkeiten, Kosten, Jobs

Die Hypnose erlebt als effiziente Therapiemethode zur Verhaltensänderung und Behandlung von Schmerzen eine regelrechte Renaissance. Denn Hypnosesitzungen sind gegenüber langwierigen und teuren Besuchen beim Psychotherapeuten nicht nur preiswerter, sondern in vielen einfachen Fällen auch effektiver.

Vielfältig einsetzbar: Heilmittel Hypnose

Per Hypnose können im Zustand absoluter Entspannung kleinere „Macken“ und größere Probleme gelöst werden. So können etwa Ängste wie Flugangst, Prüfungsangst oder auch Abhängigkeiten wie das Rauchen oder Alkoholkonsum schnell korrigiert werden. Vor allem in der Alternativmedizin findet die Hypnose immer breitere Anwendung. Hypno-Therapeuten oder Hypno-Coaches, wie sich Hypnotiseure heute oft bezeichnen, haben den Schlüssel zum Unterbewussten parat und können vielerlei Leiden schnell beheben. Ob rasch durchgeführte Blitzhypnose oder klinische Hypnosetherapie: Die Hypnose kann viele tief versteckte Probleme aufdecken, die wie ein Bremsklotz das Vorankommen im Leben behindern.

Das Unbewusste erreichen mit Hypnose

Das tief liegende Unterbewusstsein bestimmt die meisten unserer Verhaltensweisen, Lebensformen und unsere Persönlichkeitsmuster. So können die psychischen Ursachen selbst schwerer Erkrankungen besser erkannt und schnell Linderung verschafft werden. Lähmungen nach Schlaganfällen können durch Hypnose und Reaktivierung nicht-aktiver Hirnregionen verbessert und sogar die Krebs-Therapie kann erfolgreich unterstützt werden. Oft reicht eine einzige Sitzung, um etwa das Rauchen aufzugeben. Mittels sogenannter Regressionen können tiefliegende und prägende Erlebnisse aus der Vergangenheit, die das jetzige Leben behindern, aufgedeckt werden. Hypnosetherapeuten bearbeiten mithilfe tiefer Trancezustände und verschiedener Methoden „alte und belastende“ Gefühle, die sich oft in unkontrollierbaren Ängsten auswirken.

Hypnoseschulen bilden Ärzte und Heilpraktiker aus

Es ist enorm wichtig, dass der Hypnotiseur ein Mensch ist, der weiß, was er tut. Nur eine fachlich und ethisch verantwortungsvolle Ausbildung garantiert, dass Hypnotiseure ihre Patienten oder Klienten richtig führen und Heilung bzw. Hilfe verschaffen. Mittlerweile lassen sich viele bereits praktizierende Ärzte, vor allem Zahnärzte, deren Patienten mit Angstzuständen zu kämpfen haben, an Hypnoseschulen weiterbilden, um ihren Patienten eine schmerzfreie und entspannte Behandlung bieten zu können. An solchen Schulen wie etwa der Schweizer Hypnoseakademie Arvadis nahe Aarau oder der Hamburger Hypnose-Akademie können sich auch Menschen ohne medizinische Vorkenntnisse zu Hypnosetherapeuten ausbilden lassen und das Hypnotisieren lernen.

Ausbildung mit Zertifikat garantieren Qualität

Der Beruf des Hypnotiseurs ist nicht geschützt, das heißt, es herrscht je nach Land eine gewisse Liberalität auf dem Berufsmarkt. Ausbildungen können weltweit absolviert und hierzulande angewandt werden. Viele berühmte Hypnotiseure wie Dave Elman, Gerry Kein und Cal Banyan stammen aus den USA, haben sich dort auch als Buchautoren profiliert und bilden in eigenen Seminaren künftige Hypnotherapeuten aus. Über den US-amerikanischen Berufsverband der Hypnotiseure NGH (National Guild of Hypnotists) werden an die Absolventen solcher Kurse entsprechende Zertifizierungen vergeben. Ausbildungsmöglichkeiten gibt es viele – doch nur Abschlüsse mit Zertifikat eines anerkannten Hypnosevereins haben bei der späteren Berufswahl entsprechend Gewicht.

Hypnotisieren lernen in kleinen Gruppen

Auch der Schweizer Hypnosetherapeut und Ausbilder Torsten Spielmann hat sein Handwerkszeug in den USA gelernt. Zurück in der Schweiz hat er seine erfolgreiche Schule Arvadis für die Ausbildung von Hypnocoaches gegründet. Kursteilnehmer können hier Hypnosetechniken in einer zehntägigen intensiven Ausbildung erlernen. Dabei sind die Klassen in kleine Gruppen mit höchstens zwölf Teilnehmern gegliedert, so dass auch auf einzelne Fragen eingegangen werden kann. Im Unterricht werden alle Methoden ausführlich miteinander geübt. Die meisten Schulen bauen ihre Hypnoseausbildung in Modulen auf. Im ersten Block werden Theorie und Hintergründe vermittelt, wie und warum Hypnose überhaupt funktioniert, die Einsatzmöglichkeiten der Hypnose sowie deren praktische Anwendung geübt. Techniken wie die Blitzhypnose und die Arbeit mit Zeilinien oder Timeline-Coaching durch leichte Hynose gehören ebenso zum Ausbildungsprogramm wie die Techniken der klassischen Hypnose. Wer das Hypnotisieren lernen will, benötigt keine besonderen Vorkenntnisse oder Fähigkeiten. Viele Techniken sind leicht anwendbar, müssen allerdings, wie jedes Handwerk oder jede Kunst, wiederholt, geübt und trainiert werden. Darauf sind Ausbildungskonzepte wie die der Hypnoseakademie Arvadis zugeschneidert. Am Ende der Kurse erhalten die Absolventen ihr NGH-Zertifikat als Diplom-Hypnochoach.

Angst vorm Ich-Verlust? Hypnose ist keine Hexerei

Die verschiedenen Formen der modernen klinischen Hypnose, die von den meisten Hypnosetherapeuten angewendet wird, haben eines gemeinsam. Sie sind kein Machtinstrument. Veraltete Vorstellungen vom allmächtigen Hypnotiseur, der seine Patienten zu willenlosen Opfern macht, sind Klischees aus der Vergangenheit. Hypnose-Ausbilder Torsten Spielmann entzaubert die Macht des Hypnotiseurs und nimmt den Skeptikern die Ängste: „Hynose ist ein gegenseitiger Prozess und eine Kommunikationsart. Wer nicht hypnotisiert werden will, den kann man auch nicht erreichen. Niemand wird bei uns zu etwas gezwungen oder verändert gar seine Persönlichkeit, ohne dies zu wollen.“ – Der Eintritt in den Trancezustand schließlich, den der Hypnotiseur verschaffen hilft, ist ein völlig freiwilliger Vorgang, ein Fallenlassen, das der Behandelte bereitwillig zulässt und ohne dessen Willen dies nicht möglich ist. Viele beschreiben das Hypnoseerlebnis daher auch als durchaus entspannten, angenehmen Zustand.

Eine Meinung

  1. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Artikel. Hypnose hat mich immer fasziniert, aber es ist nicht ganz einafach, wie es sich die meisten vorstellen. Und nein, ich glaube nicht, dass es durch ein Seminar oder ein Buch zu erlernen ist. Obwohl es im Internet zahlreiche Informationen gibt, rate ich dringend davon ab, es allein zu versuchen. Man sollte sich in Vorfeld über die verschiedene Möglichkeiten informieren. Hier z.B. eine Liste davon: http://www.abnehmen-hypnose.net/hypnose-ausbildung Die Hypnose kann hilfreich bei vielen Sachen, aber man sollte immer aufpassen und vorsichtig sein. Sucht man sich aber die passende Ausbildung, geht man auf Nummer sicher. Ich habe lange nach der richtigen Hypnose Ausbildung gesucht und suche immer noch, weil ich mir bei den Angeboten unsicher bin. Ich hoffe, dass ich mit Euren Tipps jetzt weiter komme. Vielen Dank:)
    LG Anitta

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.