Himbeeren

Die aus Südosteuropa stammende Himbeere, Rubus idaeus L. wurde schon in der Jungsteinzeit von Menschen gesammelt.


Sie war im Altertum als Heilpflanze bekannt und wurde im Mittelalter von Mönchen in Klostergärten kultiviert. Himbeeren sind wegen ihres ausgeprägten zart-fruchtigen Aromas und ihres hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalts sehr beliebt.


Im Frühling und Sommer ist die Hauptangebotszeit für Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Heidel- und Preiselbeeren. Leider sind Beeren sehr druckempfindlich und schimmeln rasch. Beim Einkauf auf pralle Früchte achten und trockene Schälchen. Nasse Schälchen deuten auf zerdrückte Ware hin.


Ich steh am meisten auf Himbeeren, trotz der miesen Kerne, die gern mal im Mund hängenbleiben. Dann Johannisbeeren und die dunkelroten Brombeeren, die mein Vater im Garten hat. Aber da ist immer so stacheliges Gestrüpp drumrum.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.