Erdbeeren

Pestizide in und auf Erdbeeren (bäh)

In der Erdbeersaison kommen sie anfangs aus Spanien, Marokko, Ägypten oder Israel. Untersuchungen, die von verschiedenen Bundesländern aber auch von Ökotest durchgeführt wurden, haben auch dieses Jahr erneut gezeigt, dass importierte Erdbeeren zum Teil stark mit Pestizid belastet sind. In den Tests wurden bis zu acht verschiedene Pestizidrückstände auf einer Erdbeere festgestellt. Acht verschiedene Pestizide … Da wusst ich noch nicht mal, dass es soviele verschiedene Arten der chemischen Bekämpfung gibt! Dabei handelt es sich unter anderem um Fungizide, die in Tierversuchen krebserregend wirkten, aber auch um Mittel, die im Verdacht stehen, das Erbmaterial zu verändern. Pilzgifte auf Erdbeeren, das ist doch zum … Zwar werden die Regelungen, wie viel Rückstände von einem Pestizid vorhanden sein dürfen, meist eingehalten, es gibt aber keine gesetzliche Regelung darüber, wie viele verschiedene Pestizide auf einer Erdbeere existieren dürfen. Also könnten sogar noch mehr als die acht verschiedenen draufsein. Bisher gibt es keine Erkenntnisse darüber, wie so ein Pestizidcocktail auf den Menschen wirkt. Aber gut ist das bestimmt nicht! Trotzdem raten Verbraucherzentralen dringend dazu, von importierten Erdbeeren lieber die Finger zu lassen (besonders Kinder sollten sie keinesfalls verzehren) und generell einheimische Erdbeeren – auch wenn diese teurer sind – zu kaufen.



Also: ich kauf nur noch deutsche Erdbeeren – sozusagen fast-Weltmeister-Erdbeeren.


Zudem erinnert mich das an: Asterix der Gallier. (erschienen in Frankreich 1961 – asterix.de) Da sollte ein dämlicher Legionär auch Erdbeeren für den Zaubertrank kaufen. Die kamen bestimmt aus Marokko (war nämlich Winter, als der Legionär loszog.) In das Gebräu kamen die Dinger trotzdem nicht …
 

3 Meinungen

  1. Erdbeeren sind für Mich Wimbledon (Tennis) – Strawberry & Cream! Annette Strauch aus Wales.

  2. Ja das ist sehr schön geschrieben und wohl wahr ich hatte meinen Mann mit dieser Krankheit 11 Jahre gepflegt, er kannte nur noch mich und unseren Helfer Robert, und auch nur noch uns als Person als dieses. Erwuste nichts mehr von dieser Welt und es war jeder Tag neu,wir namen ihn täglich in die Arme und fingen ihn auf wenn er unruhig wurde,er dankte es uns mit seinem lächeln (so lange er es noch konnte), und mit seine vielen Küssen die er verteilte…..er wollte so gerne gedrückt werdenAm 22.01. war es ein Jahr her,als er Heim ging

  3. Ich sehe gerade der letzte Eintrag war vom 9 Jan. da wäre er ein Jahr älter geworden………

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.