Haven: Mystery Serie nach Stephen King Kurzgeschichte

„Haven“, die Serie des amerikanischen Kabelsenders Syfy, basiert auf der Stephen King-Novelle „The Colorado Kid“. Während der rund 160 Seiten kurze Roman vor allem wegen seinem offenen Ende und der etwas King-untypischen Erzählweise teilweise harsche Kritik einstecken musste, geht es in der Serie deutlich handfester und klarer zur Sache, wenn auch nicht weniger mysteriös.

Die Geschichte folgt der blitzgescheiten und resoluten FBI-Agentin Audrey Parker (Emily Rose), die eigentlich nur für einen Routine Fall in die Kleinstadt kommt. Bei ihren Recherchen entdeckt Audrey, dass Haven einige Geheimnisse birgt. Fast alle der Einwohner haben eine übernatürliche Fähigkeit, die durch die besondere Lage der Stadt unterdrückt werden; eine Enklave, die sich als langjähriger Zufluchtsort für Menschen entpuppt, die unter ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten leiden.
Als die schlafenden Fähigkeiten der Bewohner sich plötzlich scheinbar von selbst aktivieren, hilft Audrey mit, diese Kräfte in Schach zu halten, während sie immer neue Geheimnisse der Stadt entdeckt – darunter ein Mysterium, welches ihre eigene überraschende Verbindungen zu diesem eigentümlichen Ort aufdeckt und auf den berühmten Fall „The Colorado Kid“ verweist.

Haven: Spannung, Action, Mystery

Die rund einstündigen Teile werden von serientypischen Episoden und einem roten Faden durchzogen. Der rote Faden ist die Verbindung von Audrey Parker und der Stadt selbst. Die einzelnen Folgen sind spannend und originell (beispielsweise als die Ärzte einer psychiatrischen Klinik verrückt werden, während ihre Patienten wieder normales Verhalten zeigen) oder behandeln typische Serieninhalte, Romanzen und Dramen nicht ausgeschlossen.
Die Stephen King Serie spielt, wie kann es anders sein, bei Stephen King, in Maine, New England.

Der Cast besteht aus Serientauglichen Schauspielern. Emily Rose, die die FBI-Agentin Audrey Parker spielt, stellte ihr Können bereits in Serien wie „Jericho – Der Anschlag“ oder „Brothers and Sisters“ unter Beweis.

Lucas Bryant, der den lokalen Polizisten Nathan Wuornos mit einiger Ironie verkörpert (und eine eigene Fähigkeit besitzt), spielte schon in „Odyssey 5“, „Queer as folk“ und „Sex, Love & Secrets“.

Vom Sehen her dürfte den meisten Zuschauern Eric Balfour bekannt sein, der den charmanten, aber etwas seltsamen Draufgänger Duke Crocker spielt, der geheimnisvollen Geschäften nachgeht. Balfour war schon in Serien wie „Buffy – Im Bann der Dämonen“, „24“ oder „Six Feet Under“ zu sehen. Er spielte außerdem in den Kinofilmen „Hell Ride“, „The Spirit“ und „Texas Chainsaw Massacre“ mit.

[youtube It8gcHLvyPQ]

Zweite Staffel noch in diesem Jahr auf Syfy

Scott Shepherd ist der Showrunner der Serie, der schon Horrorserien wie „Tru Calling“ und „The Dead Zone“ (ebenfalls nach King) produzierte (und schrieb). Der Pilot wurde von Sam Ernst und Jim Dunn („The Dead Zone“) geschrieben, die auch als Executive Producer an der Serie mitarbeiteten. Viele weitere, in der Branche sehr bekannt Leute, arbeiten an der Serie mit.

Die zweite Staffel wird noch in diesem Jahr auf Syfy ausgestrahlt, wobei ein genauer Termin noch nicht feststeht. Allerdings läuft die Wiederholung der ersten Staffel ab dem 23. August immer MO-DO ab 21.50 Uhr.

Fazit: Hervorragend Serienunterhaltung für Freunde des Mysteriösen. Wer „Mutant-X“ oder „Heroes“ mochte, wird auch an „Haven“ seinen Spaß haben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.