Hannover 96 feuert Korkut – Neururer soll kommen

13 Spiele nacheinander hat Hannover 96 mittlerweile nicht mehr gewinnen können – zu viel für die Verantwortlichen um Sportdirektor Dirk Dufner und Präsident Martin Kind. Am Montag wurde nun Trainer Tayfun Korkut entlassen. Als Nachfolger und „Feuerwehrmann“ soll Peter Neururer den Abstieg in die zweite Liga verhindern.


Kein einziger Sieg in der Rückrunde

Fünf Punkte holte 96 seit der Winterpause – fünf Unentschieden bei null Siegen und sieben Niederlagen. Damit belegt Hannover in der Rückrundentabelle den letzten Platz, noch hinter Paderborn und dem HSV (beide acht Punkte), die auch nicht gerade eine Super-Rückserie hingelegt haben. Der letzte Sieg gelang den 96ern am 16. Dezember 2014 gegen Augsburg. „Hannover 96 hat am Montagmorgen seinen Cheftrainer Tayfun Korkut beurlaubt. Über seine Beurlaubung wurde Tayfun Korkut am Morgen von 96-Sportdirektor Dirk Dufner informiert, der anschließend auch die Mannschaft unterrichtete“, so der Wortlaut der Erklärung, die am Montagmorgen verbreitet wurde.

Vor gerade mal zehn Tagen hatte Präsident Martin Kind einen Trainerwechsel noch ausgeschlossen. Doch die desolate Vorstellung der Mannschaft am vergangenen Wochenende beim 0:4 in Leverkusen ließ auch Kind in alte Bundesliga-Mechanismen verfallen. Noch steht die Truppe um Kapitän Lars Stindl zwei Punkte vor dem Relegationsplatz 16 – aber das ist eher der anhaltenden Schwäche der übrigen Kellerkinder Paderborn, Stuttgart und Hamburg zu verdanken, die an diesem Spieltag wieder mal allesamt den Kürzeren zogen. Hannovers Nachteil ist, dass die Mannschaft nach einer guten Hinrunde überhaupt nicht auf den jetzt voll entbrannten Abstiegskampf eingestellt war.

Peter Neururer soll zurückkehren

Am Montag verhandelte Peter Neururer mit dem Verein über ein Engagement als neuer Cheftrainer – eventuell auch nur für die letzten fünf Spiele der Saison. Neururer trainierte schon zweimal Hannover 95: 94/95 und 2005/06. Insgesamt liest sich die Bilanz von Korkut mittelprächtig: In 46 Ligapartien konnte er 14 Siege und elf Remis einfahren, 21 Spiele gingen verloren.

Bild: Thinkstock, iStock, trendobjects

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.