Grundschulkinder zum Lesen animieren: Mit diesen Büchern klappt es

Wenn man endlich das Buch, den Inhalt gefunden hat, der ein Kind interessiert, dann kann man sich oft nur wundern, wie schnell selbst der größte Lesemuffel plötzlich anfängt, seine Nase zwischen die Seiten zu stecken.

Lesemotivation beginnt bereits ganz früh mit den richtigen Bilderbüchern, aber auch Grundschulkinder kann man mit Vorlesen noch dazu animieren, selbst zu lesen. Zum Beispiel, indem man eine richtig gute Geschichte anfängt und etwa nach zwei Dritteln dem Kind vorschlägt, das Buch alleine zu Ende zu lesen, es vielleicht auch einfach dem Elternteil vorzulesen. Will es nicht, dann nicht zwingen, sondern beim nächsten Buch wieder probieren. Das hat nicht nur zur Folge, dass das KInd ziemlich sicher irgendwann selbst zum Buch greift, das bedeutet auch, dass man einige schöne Stunden miteinander verbringen wird. Das Ziel dabei: Lesen lernen. Und zwar in jeder Hinsicht.

Um die Auswahl etwas leichter zu gestalten, hier eine Art Top Ten der Grundschul-Bücher 2011, sowohl für Jungs als auch für Mädchen.

Grundschul Bücher: Die Top 10

1

Karen McCombie: Indie und ihr allergrößter Herzenswunsch

„Indie“ ist eines von den Büchern, die man sowohl wunderbar vorlesen als auch ganz prima selbst lesen kann. Auch wenn man Buchstaben nicht so mag. Sind nämlich nicht allzu viele drin. Die Schrift ist groß, Bilder unterstützen gut und die Sprache ist relativ einfach. Indie will erwachsen sein und findet es total uncool, dass vor allem Eltern und Lehrer sie immer wie ein Kleinkind behandeln. Doch all ihre Versuche, „erwachsene“ Aufmerksamkeit zu erhalten schwanken zwischen „Klappt nicht“ und „Macht es noch schlimmer“. Doch letztendlich findet Indie das Kindsein gar nicht mehr so schlecht! Karen McCombie: Indie und ihr allergrößter Herzenswunsch, erschienen bei Ravensburger im Juli 2011, zu haben für moderate 6,99 Euro. Ein guter Preis für das kleine Taschenbuch.

2

Endres/Herbrock: Hexe Hatschi macht Geschichten

Wenn man seinen Kindern etwas vorliest und das nicht einfach herunterleiert, sondern richtig mitgeht, seine Stimme verändert und kräftig Gestik und Mimik dazumischt, dann kann kaum ein Kind sich dem Sog entziehen. Besonders geeignet sind Bücher wie dieses, die von „zauberhaften“ Elementen und vielen Bildern leben. Hexe Hatschi ist eine Nieshexe, gerade mal 199 Jahre alt und ziemlich traurig. Denn eigentlich wäre sie gerne ganz normal, so wie die anderen Kinder….Brigitte Endres/Andrea Herbrock: Hexe Hatschi macht Geschichten, erschienen im Juni 2011 bei Coppenrath zu einem wahren Bilderbuchpreis: 12,95 Euro.

3

Meredith Badger: Plötzlich Dschinn

„Wünschen will gelernt sein“ ist der Untertitel dieses Buches, bei dem Mona erfährt, dass sie eine echte Dschinni ist – ein Flaschengeist. An ihrem elften Geburtstag hat sie ihren ersten Schultag in einer Extra-Dschinn-Schule und erlebt in ihrer Parallelwelt einiges an Abenteuern. Als ihre streitsüchtige Schwester Astrid hinter diese Geschichte kommt, beginnt sie, Mona zu erpressen – der Erfolg allerdings ist eher fragwürdig. Eine flüssige und relativ leicht zu lesende Geschichte für all diejenigen, die sich für Zauberei interessieren. Die australische Schriftstellerin hat als Zielgruppe aber wohl eher die Mädchen im Visier gehabt. Meredith Badger: Plötzlich Dschinni, erschienen bei Planet Girl im Januar 2011, Preis 9,90 Euro.

4

Paul van Loon: Viktor Werwolf und der unheimliche Geisterjäger

Viktor Werwolf ist kein Unbekannter mehr auf dem Kinderbuchmarkt. Und diesmal hat er es besonders schwer: Der Junge, der sich regelmäßig in einen kleinen weißen Wolf verwandelt, fühlt sich inzwischen bei Timmys Familie richtig zuhause. Bis eines Tages ein Fremder vor der Tür steht und behauptet, sein Onkel zu sein und ein Recht darauf zu haben, ihn mitzunehmen. Doch nicht nur Opa Werwolf zweifelt an dieser Aussage, denn immerhin treibt sich der gefährliche Werwolfjähger Severinus Silberzahn immer noch herum. Und bedroht nicht nur ihn, sondern auch seine Freunde. Grundschul-Bücher oder besser gesagt Bücher für Kinder im Grundschulalter müssen vor allem eines sein: leicht verständlich. Und um das Leseverständnis beim Kind zu prüfen und es richtig anzuspornen, gibt es zum Beispiel Antolin. Dieses Buch ist noch einen Tick zu neu, aber seine beiden Vorgänger „Viktor, der kleine Werwolf“ und „Klassenfahrt in den Schwefelwald“ sind bereits drin. Paul van Loon: Viktor Werwolf und der unheimliche Geisterjäger, Band 3, erschienen im Januar 2011, gebunden, Preis: 9,95 Euro

5

Sabine Bohlmann: Wummelies wunderbare Welt – Nacht der Glühwürmchen

Auch die Kinderbuchfigur „Wummelie“ geht inzwischen in die sechste Runde. Was ihr keinen Abbruch tut, denn Sabine Bohlmann ist bekannt für ihre anscheinend unerschöpfliche Fantasie. Und Wummelie ist ihr beim Warten auf den Bus eingefallen. Diesmal schlägt sich das Mädchen aus der Sippe der Bootsmenschen mit Spuk herum, doch Wummelie ist die Letzte, die sich von ein paar Gespenstern ins Bockshorn jagen lassen würde und letztendlich ist sowieso wieder alles ganz anders. Ein Wald wird gerettet, verknöcherte Erwachsene verjüngt und Wummelie ist schon wieder bereit für nächste Abenteuer, die im kommenden März erscheinen werden. Sabine Bohlmann: Wummelies wunderbare Welt, Nacht der Glühwürmchen, erschienen als Schneiderbuch im März 2011. Der Preis für das gebundene Buch liegt bei 8,99 Euro.
[youtube _Uz-wNTWtXg]

6

 

Eigentlich sind sie als Vorlesegeschichten gedacht, die Geschichten des kleinen Hundes Emma, der so verrückt nach Kirschmarmelade ist. Aber sie eignen sich auch ganz prima zum Selbstlesen, vor allem für Kinder, die in der zweiten, dritten Klasse sind. Des Lesens schon recht mächtig, aber dankbar für kurze Geschichten, übersichtlichen Seitenaufbau und unterstützende Bilder. Emma fängt sich ein Echo, verziert die Tapeten, sucht nach Fischen in der Wasserleitung und erkundet Ferngläser – eine unterhaltsame und leichte Lektüre. Der Autor ist ein Russe, der in seinem Heimatland bereits über siebzig Kinderbücher veröffentlicht hat, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Andrey Usatschow: Emma stellt alles auf den Kopf, erschienen beim Nord Süd Verlag im Februar 2011 zu einem Preis von 12 Euro.

7

Heereman-Unterberg/Roß: Kleine Reiter ganz groß

Tierliebhaber gibt es unter Grundschulkindern eine ganze Menge und daher gibt der Sektor Grundschul-Bücher auch noch einiges anderes her zum Lesen als nur Geschichten. Denn so manches Kind hat viel mehr Lust, sich Wissen auf einem speziellen Gebiet anzueignen und hier stehen in diesem Alter die Pferde vor allem bei den Mädels ganz weit oben auf der Liste. Neben zahlreichen Pferdegeschichten, die man in den Regalen aller Buchhandlungen findet, gibt es auch Grundwissenvermittlung. Wobei es den Autoren dieses Buches ganz besonders gut gelunden ist, alles Wichtige leicht verdaulich zu veranschaulichen. Viele Zeichnungen, Themen, die man nicht in jedem Pferdebuch findet und relativ wenig Text, kombiniert mit kleinen Wissenskästchen locken den einen oder anderen Lesemuffel geschickt hinter'm Ofen vor. Sylvia von Heereman-Unterberg und Thea Roß: Kleine Reiter ganz groß, erschienen bei Coppenrath im März 2011 zu einem Preis von 9,95 Euro.

8

Angelika Lenz: Mein erster Naturführer

Ähnliche Zielgruppe, anderes Sujet: Der Naturführer beschäftigt sich ausführlich mit Tieren, Pflanzen und Lebensräumen und geht dabei grundsätzlich genauso vor. Viel Abwechslung in der Gestaltung, Spielideen, zahlreiche Bilder und Infokästchen locken den jungen Leser dazu, immer wieder ein bisschen in dem Buch herumzuspringen und hier und da auch mal kleben zu bleiben. Die perfekte Art, ein Kind ganz unauffällig ans Lesen heranzuführen. Und dabei – sogar orientiert an den Bildungs- und Erziehungsplänen – einiges zu lernen über das Netz der Kreuzspinne, den Wald und seine Bewohner oder Ebbe und Flut. Besonders schön: Das Angebot an sicheren Internetadressen, bei denen man noch mehr erfahren kann. Angelika Lenz: Mein erster Naturführer, erschienen bei Ravensburger im Januar 2011, zu haben für 14,95 Euro.

9

Momo, Pippi Langstrumpf, der Hotzenplotz und der Pumuckel

Wenn man ein Kind zum Lesen animieren will, dann braucht es eine gute Geschichte und die findet man nicht nur unter den Neuerscheinungen, sondern vor allem auch bei den Klassikern. Was wir selbst schon gerne gelesen haben, gefällt in der Regel auch unseren Kindern. Und weil das so ist, findet man entsprechende Exemplare auch in jedem Buchhandel. Denn es muss leider ein Neues sein, denn die alten Exemplare sind logischerweise auch in der alten Rechtschreibung und verwirren die Kinder mehr als dass sie etwas nutzen. Doch die Investition lohnt sich: Das Kennen dieser Geschichten gehört schließlich zum Allgemeinwissen, man könnte hier fast schon von „modernen Märchen“ sprechen. Und es macht auch riesig Spaß, diese Geschichten mitzulesen und mit den Kindern darüber zu sprechen, wie man selbst damals darauf reagiert hat.

10

Antje Szillat – Rick 1 – Wie man seine durchgeknallte Familie überlebt

Manchmal hat man aber einfach keine Lust zum Lesen. Dann sind Hörbücher die Alternative Nr. 1, denn wenn ein Hörbuch gut inszeniert oder auch einfach nur klasse vertont ist, dann hilft es dem Kind, aufmerksam zu sein, gut zuhören zu können und vor allem: sich zu konzentrieren. Gut gemacht ist aus dem aktuellen Sortiment zum Beispiel die Geschichte von Rick, elfeinhalb Jahre alt. Er fühlt sich sauwohl in der Männer-WG, die er, sein Vater und dessen bester Freund bilden. Doch natürlich bleibt es nicht aus, dass die Frauen die WG stürmen, allen voran ausgerechnet eine Lehrerin Ricks und deren dämlicher Sohn. Das Hörbuch wird gelesen von Robert Stadlober. Der knapp Zwanzigjährige scheint sich noch recht deutlich an seine frühen Jugendjahre zu erinnern – sein flapsiger Ton passt genau zu Rick. Abgesehen von den recht gewöhnungsbedürftigen musikalischen Zwischenspielen ein echter Hörspaß für Jungs genauso wie für Mädels. Antje Szillat: Rick 1 – Wie man seine durchgeknallte Familie überlebt, im wahrsten Sinne des Wortes „brandneu“ bei Coppenrath erschienen, der Preis ist mit rund 9 Euro moderat.

3 Meinungen

  1. Hallo,ja, der Duke kommt wirklich. Laut den letzten Angaben (Pressemitteilung) soll Duke Nukem Forever am 3. Mai in den USA starten. Der Rest der Welt soll dann am 6. Mai folgen.Meine persönliche Meinung dazu: Das wird ja nun langsam mal Zeit.Gruß Daniel

  2. Kinder lesen leider immer weniger, und das Buch hat eine Menge Konkurrenz bekommen. Umso wichtiger ist es, dass Bücher Kinder zum Lesen animieren. Aber auch das wird immer schwerer. Aber nicht nur das Buch muss ein Besonderes sein, auch die Eltern sind mehr gefordert. Leider hapert es damit. Denn Eltern finden immer weniger ruhige Minuten, den Kindern etwas vorzulesen und damit das Mediumsbuch schmackhaft zu machen.

  3. Kinder lesen leider immer weniger, und das Buch hat eine Menge Konkurrenz bekommen. Umso wichtiger ist es, dass Bücher Kinder zum Lesen animieren. Aber auch das wird immer schwerer. Aber nicht nur das Buch muss ein Besonderes sein, auch die Eltern sind mehr gefordert. Leider hapert es damit. Denn Eltern finden immer weniger ruhige Minuten, den Kindern etwas vorzulesen und damit das Mediumsbuch schmackhaft zu machen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.