Großer Bruder, lange Weile und Susis Föhn

Drinnen plappern zwölf junge Menschen munter durcheinander und draußen steht nicht mehr ganz so junger Jürgen „Der Jürgen" Milski, der auch schon bei „Big Brasa" (O-Ton Milski) dringesessen gewesen war, und bereitet die eine oder andere Überraschung am „Match-Feld" vor, das eigentlich ein „field" ist. An diesem Matschfeld steht heute also Muskelmann Michael und bekommt von dem Jürgen sein verbrannt geglaubtes Stofftier wieder, woraufhin er die Tränen vor Verzückung nicht mehr zurückhalten kann. Und wir dürfen Gott sei Dank dabei sein.

Gute Idee, dass der Jürgen in dieser siebten Staffel die Betreuung der Kandidaten im Freien übernehmen durfte, dann kommen die nämlich nicht mit normalen Menschen in Berührung, die sie nur auf dumme Gedanken bringen würden. Und drinnen? Da sind sie wieder alle mit dabei: die Blonde, die Brünette mit dem Moppelansatz, der Typ, der dadurch Coolness beweist, dass er einen Schlips ohne Hemd trägt, die Dicke sowie der Typ mit den langen und die Frau mit den gefärbten Haaren.

Und manchmal müssen sie dann so Sachen machen, die ihnen eine Stimme befiehlt, die ein bisschen klingt wie Otto Waalkes als Susi Sorglos´ Föhn. Und der Föhn sagt „Jeannine, du darfst ab sofort nicht mehr lachen" oder „Kathrin, mach dich schwimmfertig und spring in den Pool". Und das bei Minusgraden, bei denen man doch bekanntlich leicht infarkten kann, aber das ist den tapferen Bewohnerlein egal, denn wenn sie schön brav tun, was ihnen der Föhn befiehlt, dann können sie eine Stange Geld gewinnen. Wer braucht da noch Würde.

4 Meinungen

  1. Hach ja, Big Brother. Meine Großeltrn erzählen vom Kalten Krieg und ich werde später mal von Big Brother erzählen. Schön ist ja, dass die Show noch „härter“ als die letzten sein soll. Schon das erste Spiel glaube ich war toll: die einen zünden Bälle an und andere sollen die fangen (da wurde ja angeblich das Stofftier verbrannt). Was für ein tolles spiel. was kommt da als nächstes? der eine schießt auf den anderen und der muss ausweichen oder ist tot oder lauft über die heiße Lava (mit Hinweis auf den folgenden Film „Vulcano“ mit Tommy Lee Jones 😉 auf einer kleinen Holzbrücke.Man darf gespannt sein…wie lange die Kandidaten diesmal vom Absetzen verschont bleiben. Zwei? Drei? Monate.

  2. Ich hab ja eher Angst, dass meine Enkel mich fragen werden, wie das denn so war auf der Love Parade. Tja, man kann sich seine Generation halt nicht aussuchen, im Gegensatz zum Fernsehprogramm. Also: Kopf schütteln und umschalten.

  3. Zeitverschwendung! Du sagst es!

  4. …ich wäre ja für russisch Roulette mit 6 Kugeln,auf das wir den Mist schnell hinter uns haben 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.