Good Bye, Bohlen

2002 ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen den von der „Welt“ irrtümlich als „Sänger“ bezeichnete Medienkasper Dieter Bohlen, und zwar wegen unerlaubten Waffenbesitzes. Damals, als Bohlen mit einer Schrotflinte in die Luft schoss, um die geldgeilen Ganoven zu verjagen, handelte es sich bei den Einbrechern in echt jedoch um Polizisten, die durch den Alarm, der sich im Nachhinein als Fehlalarm erwies, angelockt worden waren.

Aber es ist verständlich, dass der Mann sich schützen will, denn es gibt viele böse Burschen, die an seine hart verdienten Flöten ran wollen, und da muss man auch mal zur Schrotflinte greifen dürfen. Im Oktober 2003 waren dann wieder welche da, diesmal echte Diebe, und haben dem Bohlen einen Geländewagen geklaut. Das war aber nur ein Vorspiel, denn im Dezember kamen sie wieder und nahmen alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. Zum Beispiel „ein Tresor, Gemälde, Schmuck, eine Uhrensammlung, Kameras und Musikinstrumente.“ Abtransportiert wurde in einem LKW und – einem Geländewagen; dagelassen haben sie dem Bohlen einen Gesamtschaden von rund 150.000 Euro.

Und neulich, da kam kein Einbrecher, sondern ein Stalker und übernachtete im PKW vor Bohlens Haus. Blieb wochenlang da und wollte Bohlens Sohn sein. Tsts. Auf jeden Fall hatte Dieter dann die Faxen dicke – auch, weil die Polizei keinen Grund sah, gegen den Mann vorzugehen – und kündigte an, was viele, viele Menschen seit Jahren hoffen:

family: Verdana;font-weight: normal“>„Wenn die Polizei und die Gemeinde Tötensen nichts dagegen unternehmen, bleibt mir keine andere Wahl: Dann ziehe ich eben nach Mallorca!“

family: Verdana;font-weight: normal“>Hat er aber nicht gemacht, sondern ist weiter in Tötensen geblieben. Doch das kann sich bald ändern, denn heute ist bei Bohlens wieder mal eingebrochen worden. Mal sehen, was es in der nächsten Zeit so zu hören gibt.

2 Meinungen

  1. Lieber Herr Bohlen,i ch kann Sie nur inständig bitten: Gehen Sie doch weg, egal wohin auch immer….nur soweit und so konsequent weg, dass wir alle nichts mehr von Ihnen hören oder sehen oder sonst wie ertragen müssen!Ps: Dies ist als eine Anregung/Empfehlung zu verstehen, nicht als persönlichen Angriff!Micha

  2. Mallorca würde schon reichen, aber warum nicht nach Rio? Da könnte Bohlen dann schön mit Ronald Schill schnacken, die müssten sich doch eigentlich ganz gut verstehen…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.