Gestecke selber machen: Mit Trockenblumen und Schnittblumen dekorieren

Jeder hat schon einmal die kunstvolle Arbeit eines Floristen bewundert und sich gewünscht, auch so ein kleines Kunstwerk kreieren zu können. Kunstvolle Blumengestecke erfreuen den Betrachter, fast wie ein schönes Gemälde. Kaum Einer traut sich zu, eine solche Komposition selbst herzustellen. Dabei ist ein Gesteck selber machen gar nicht so schwer.

Am Anfang steht, wie bei jedem Kunstwerk, die Idee. Wo soll das Gesteck später stehen? Welches Thema soll es haben? Welche Farben sollen in ihm vorkommen? Welche Form passt am besten zum angedachten Zweck? Soll das Gesteck aus Trockenblumen oder aus Schnittblumen bestehen?

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es kann jede denkbare Form und Idee in einem Gesteck verarbeitet werden. Man kann sogar Gestecke in Form von Gummibärchen oder Ringen zaubern. Als Anfänger empfiehlt es sich jedoch, sich langsam an die Technik heranzuarbeiten und einfache Formen zu bevorzugen.

Ein Gesteck selber machen erfordert einige spezielle Materialien und ein wenig handwerkliches Geschick. Die Grundidee besteht darin, dass man ein Stück Steckschaum in der gewünschten Form zurechtschneidet und die Pflanzen so hineinsteckt, dass er vollständig unter ihnen verborgen ist. Wichtig ist dabei, dass zuerst eine „Grundlage“ aus großblättrigen Pflanzen oder Pflanzen mit sehr dichten Zweigen, wie Farn oder Tannenzweige, in der Steckmasse befestigt werden. Sie schaffen eine Art „Bilderrahmen“ und bilden den Hintergrund für das folgende Arrangement. Danach kommen die Blumen und alles andere, was die Fantasie des Künstlers hergibt. Sehr interessante Effekte kann man erzielen, wenn man Physalis oder die Früchtestauden des Johanniskrauts in das Gesteck einarbeitet.

Das Wichtigste ist auf seine Kreativität zu vertrauen. Man kann mit der ganzen Familie ein Gesteck selber machen. Dabei merkt man schnell, wie jeder Einzelne dem Gesteck durch seine Kreativität eine unverwechselbare Note verleiht. An dem Ergebnis kann sich die ganze Familie dann wochenlang erfreuen.

Damit die Furcht vor dem ersten Schritt nicht zu groß wird, ist hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, anhand derer die eigenen Kreationen erblühen können.

Gesteck selber machen: Was wird benötigt?

  • Gefäß (Blumentopf, Schüssel, Vase, usw.)
  • Pflanzen mit dicht beblätterten Zweigen (Farn, Tannenzweige, usw.)
  • Trockenblumen oder Schnittblumen
  • Drahtzange
  • Blumendraht
  • scharfes Messer
  • Gartenhandschuhe
  • kleine Dekoartikel, Physalis, andere interessante Pflanzen…
  • Steckmasse
  • Gartenschere

 

Gesteck selber machen: So wirds gemacht!

1

Die Form

Einen Block Steckmasse nehmen und in der gewünschten Form zurechtschneiden. Den Block, falls gewünscht, in einem passenden Gefäß (Blumentopf, Vase, usw.) so fixieren, dass er nicht wackelt.

2

Die Grundlage

Gartenhandschuhe anziehen. Die dicht beblätterten Pflanzen, die als „Untergrund“ dienen sollen, mit der Gartenschere auf die gewünschte Länge zurechtstutzen. Die Zweige nun so in der Steckmasse platzieren, dass diese vollständig abgedeckt wird (besonders an den Rändern. In der Mitte können freie Stellen gelassen werden, die später mit Blumen und anderen Pflanzen gefüllt werden.

3

Die Blumen

Jetzt ganz nach Lust und Laune Blumen, Zweige und andere Planzenteile in der Steckmasse fixieren. Darauf achten, dass am Ende keine kahlen Stellen übrig bleiben.

4

Der letzte Schliff

Falls gewünscht, können auch kleine Dekoartikel, Früchte oder andere Pflanzenteile in der Steckmasse befestigt werden. Da sie keinen Stiel haben, mit dem man sie feststecken könnte, werden sie „angedrahtet“. Dazu nimmt man das gewünschte Objekt, schneidet sich mit der Drahtzange ein Stück Draht in der passenden Länge zurecht, sodass man das Objekt sicher umwickeln kann und noch genug Draht als „Stiel“ übrig bleibt, um es in der Steckmasse festzustecken. Dann legt man eine Drahtschlaufe um das Objekt und verdrillt die Enden des Drahtes umeinander. Danach kann man die Objekte an der gewünschten Stelle im Gesteck platzieren.

  Zeitaufwand: 120-360 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Danke für diesen schönen Beitrag. Blumen sind nicht nur schön wenn sie frisch sind! Ich trockne im Frühling immer Blumen aus dem Garten (kühl, trocken und ganz wichtig DUNKEL lagern!) So kann ich dann im Herbst wunderschöne Gestecke machen, die den ganzen Winter unsere Wohnung verschönern. Versucht es auch!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.