Genf 2011: die Highlights des Genfer Autosalons

Auf dem Autosalon Genf 2011 gab es einige Highlights, typischerweise alle sehr teuer oder sehr schnell. Oder beides zusammen: Die großen Tuning-Schmieden hatten große Freude daran, ihre aufgedonnerten Boliden zur Schau zu stellen. Allen voran glänzten die deutsche Hersteller: Hamann und FAD Design widmeten sich dem Mercedes SLS AMG, Ruf und Techart präsentierten ihre Porsche 911-Kreationen, während Audi mit Ausnahme des verchromten R8 von MTM eher bei den kleinen Tunern im Eingangsbereich zu finden war.

Geht da das Markenimage dahin? Dann gab es noch Artega, Sypyker, Koenigsegg, Sbarro, AC Cars und Bugatti und Porsche und Mercedes und Alpina und…

Power pur auf dem Autosalon Genf 2011

Novitec Rosso hatte auf dem Autosalon Genf 2011 einige Ferrari am Start, die obendrein auch noch besser zu betrachten waren als die Modelle am Markenstand der Italiener. Klarer Star aus Italien war aber der neu Lamborghini Aventador, der stets umlagert war und den durchaus nicht uninteressanten Ferrari FF ausgestochen haben dürfte.

Das Maserati-Aufgebot erwies sich wie immer als hochkarätig, wenngleich auch nicht als sonderlich aufregend. Spannender war es da schon bei Toyota: Das FT-86 Coupe bleib ein echter Geheimtipp des Genfer Autosalons, ebenfalls der unbenannte Mittelmotor-Bolide auf dem Stand der Reifenmarke Vredestein. Auch schön: Der Lexus LFA im gelben Renndress.

Britische Höhepunkte des Genfer Autosalons

Zu den Highlights des Genfer Autosalons gehörten auch die Briten: Die Carozzeria Touring zauberte auf Basis des Bentley GT Coupe einen Shooting Brake – so wie es sich gehört mit echten Speichenfelgen. Auch die Markenstände von Morgan, Bentley und Rolls Royce auf dem Autosalon Genf 2011 erfreuten sich immensen Zustroms. Racing war indes ein Fall für den neuen Jaguar XK RS, der neben dem Bertone B99 und dem Range Rover Evoque das Potential der unter indischer Herrschaft stehenden Firma ausdrückte.

Ach ja, elektroautos gab es auch einige – die wollte nur kaum jemand sehen: der E-Mobility Pavillon erwies sich ob der Leere als das reinste Chill-Out-Area. Soviel zur allgemeinen Akzeptanz alternativer Antriebe.

Eine Meinung

  1. Was haben wir gestaunt. Seh schöne Autos dabei, mit vielen kleinen Extras und einer unglaublichen Leistung. Wir freuen uns auf die Zukunft der Automobilbranche. Da wird noch so einiges kommen. Fährst du noch oder lebst du schon 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.