Gemma Ward: Vom Supermodel zur Badenixe von Johnny Depp

Im FilmPirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ geht es um Haudegen, vergrabene Schätze und Pulverdampf. Kaum vorstellbar wie Gemma Ward in diese Welt hinein passen soll. Das australische Model scheint auf den ersten Blick mit ihrem blassen Teint und der zierlichen Figur fehl am Platz zu sein. Doch spielt die 23-Jährige ja keine Piratenbraut, sondern „Tamara“, die geheimnisvolle Königin der Meerjungfrauen. Zunächst ist sie dabei eine Gegenspielerin von Captain Jack Sparrow, der von Johnny Depp verkörpert wird. Später verbünden sich die beiden allerdings gegen einen gemeinsamen Feind.

Im Schauspielgeschäft ist Ward erst seit kurzer Zeit, „Pirates of the Carribbean“ war erst ihr vierter Film, doch scheint sie eine Menge Talent mitzubringen: Schon für ihren zweiten Auftritt vor der Kamera in „The Black Balloon“ wurde sie für zwei australische Filmpreise nominiert.

Gemma Ward: Erfolgreiches Supermodel und Nachwuchs-Schauspielerin

Im Modeln ist das die Australierin schon viel erfahrener. Seit ihrem 14. Lebensjahr schlendert sie die Laufstege dieser Welt entlang und zierte bereits 20-mal den Titel der Zeitschrift „Vogue“. Mit 17 Jahren wurde sie das Gesicht für das Calvin Klein-Parfüm „Obsession Night“ und schnappte damit Kate Moss den Vertrag weg.

Dabei kam Ward eher unfreiwillig ins Modelgeschäft. Laut eigener Aussage begleitete sie Freundinnen zum Casting für die Sendung „Search for a Supermodel“ – eine Art australisches „Germany’s Next Topmodel“ – als die Produzenten der Show auf sie aufmerksam wurden. „Ich kam gerade von der Farm meiner Tante und meines Onkels und hatte eine große graue Feldjacke mit Schlammspritzern an,“ beschreibt sie ihren ersten Kontakt mit dem Show-Geschäft. „Als der Model-Scout zu mir kam, sagte ich „Nein, Danke“.“ Doch ihre Freunde fälschten die Unterschrift von Wards Mutter auf der Einverständniserklärung, damit Gemma an der Show teilnehmen konnte. „Dann schubsten sie mich vor die Kameras,“ sagt das Model. Bei der Sendung gewann zwar eine andere Kandidatin aber Gemma Ward hatte sich bereits einen Namen gemacht.

Gemma Ward und der Tod von Heath Ledger

Doch der australische Shootingstar kennt nicht nur die heiteren Seiten des Lebens: Anfang 2008 wurde bekannt, dass Ward kurz zuvor die Weihnachtsfeiertage mit US-Schauspieler Heath Ledger verbracht hatte. Die Liason der beiden wurde durch Ledgers Tod am 22. Januar 2008 tragisch beendet.

Danach nahm sie immer weniger Laufstegjobs an und erklärte ein Jahr später ihren vorübergehenden Abschied vom Modeln. Später sagte die Australierin, dass „die Entscheidung eine Pause vom Rampenlicht der Medien zu machen von Heaths Tod angespornt wurde“.

Nach der Pause vom Rampenlicht, konzentrierte sich Ward vor allem auf die Schauspielerei. Damit landete sie schließlich zusammen mit Johnny Depp auf der Leinwand. Derzeit wird über einen fünften Teil der „Pirates of the Caribbean“-Saga verhandelt und vielleicht wird Ward die Zuschauer erneut in ihren Bann schlagen.

Eine Meinung

  1. Wirklich hübsch diese Gemma Ward. Verwunderlich, dass man als Topmodel plötzlich ins Filmgeschäft einsteigt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.