Gehhilfen für Senioren: Sicher unterwegs und eine Entlastung für die Gelenke

Oft wird das Laufen im Alter anstrengender, da die Kraft in den Beinen nachlässt, oder es kommen andere Faktoren dazu, wie z.B. Verletzungen, Arthritis oder Parkinson, die die Mobilität und die Freude beim Laufen einschränken. Um Abhilfe für dieses Problem zu schaffen, wurden schon vor Ewigkeiten Gehhilfen für Senioren entwickelt, der allseits bekannte Gehstock, der eine Entlastung der Gelenke ist; in den 90er Jahren wurde in Skandinavien noch eine weitere Gehhilfe für Senioren konstruiert: der Rollator. Beide Gehhilfen für Senioren haben ihre Vor- und Nachteile und können für unterschiedliche Bedürfnisse genutzt werden.

Gehhilfen für Senioren: Ein Überblick!

1

Der Gehstock

Der Gehstock, eigentlich ein Hilfsmittel, um den Umgang mit einem Handicap zu erleichtern, erinnert noch immer an das Bild des in Würde gealterten, Frack tragenden, englischen Aristokraten, der in seinen Gärten lustwandelt und ist dementsprechend elegant. Er ist in engen Gassen und Wegen praktischer, da er nicht so viel Platz verbraucht wie Krücken und eignet sich als Gehhilfe für Senioren, v.a. bei kleineren Mobilitätsproblemen und einer gelegentlichen, leichten Entlastung der Gelenke.

2

Gehstock mit Sitzgelegenheit

Eine nette Erfindung stellt auch ein stabiler Dreibeinstuhl dar, der flach zusammen geklappt auch als Gehilfe verwendet werden kann. Er bietet wie der Rollator die Möglichkeit sich zu setzen ist dabei aber weniger unhandlich.

3

Der Stockschirm

Der Stockschirm ist eine Kombination aus Schirm und Gehstock. Durch einen Kugelknopf ist der Gehstock im Stockschirm befestigt, so dass man bei Regen auf Knopfdruck Gehstock und Schirm auch separat verwenden kann. Natürlich ist der Stockschirm auch höhenverstellbar.

4

Der Rollator

  1. Der Rollator ist eine fahrbare Gehhilfe mit einer Ablage und vier bzw. drei Reifen, der eine starke Stützkraft für gehbehinderte Menschen darstellt und sie bei der Fortbewegung und Bewältigung der täglichen Aufgaben unterstützt; so kann z.B. die Ablage auch als Sitzgelegenheit genutzt werden. Die etwas besseren Rollatoren sind eigentlich immer mit Zusatzzubehör ausgestattet, wie z.B. einem Einkaufskorb oder einem Regenschirm. Die Preise für einen Gehwagen können stark variieren, sie beginnen bei 50 Euro für ein einfaches Modell und können bis zu über 150 Euro für einen gut ausgerüsteten, stabilen und professionellen Gehwagen steigen.
  2. Ein Rollator ist sowohl im Reha-Fachhandel als auch, oftmals preisgünstiger, im Internet zu erwerben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.