Die Notar Kostenordnung: Gebührentabelle und Grundlagen im Überblick

Unterschrift

Die Notar Kostenordnung, mit vollem Namen „Gesetz über die Kosten in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit“, abgekürzt KostO, sorgt dafür, dass jeder Notar in allen Bundesländern für jede Leistung die gleichen Gebühren erhebt, wobei aber die Kosten nicht nach den wirklichen Tätigungen und Arbeitsschritten berechnet werden, sondern nach dem Wert des beurkundeten Gegenstands.

Wird die volle Gebühr erhoben, spricht man von einer 10/10 Gebühr, während aber auch 1/4 (Maximum 130 Euro) und 1/2 Gebühren anfallen können und auch doppelte (20/10) für Grundstücksschenkungen, einen Grundstückskaufvertrag, einen Ehevertrag und ein gemeinsames Testament. Mit der Notar Kostenordnung soll weiterhin ermöglicht werden, dass jeder die Amtstätigkeiten eines Notars in Anspruch nehmen kann, unabhängig von Einkommen oder sozialer Stellung.

Notar Kostenordnung: So behalten Sie den Überblick!

1

Notarkosten

In den meisten aller Fälle, in denen ein Notar tätig wird, werden die Gebühren für sogenannte Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit über den Geschäftswert abgerechnet. Sie richten sich also nicht nach dem Aufwand, den der Notar für seine Arbeit leistet, sondern ausschließlich nach dem Wert dessen, wofür er tätig wird. Dies schließt dann auch die Beratung und sämtliche Termine für die Angelegenheit mit ein, wodurch die Arbeit eines Notars oftmals preisgünstiger kommt, als die eines Anwalts.

2

Notarleistungen

Die Notar Kostenordnung regelt alle Leistungen eines Notars. Zu diesen gehören Beglaubigungen vor allem in den Bereichen Grundstücksrecht, Erbrecht, Familienrecht und Gesellschaftsrecht. Dazu werden auch Urkunden ausgestellt und Beratungen in diesen Rechtsbereichen durchgeführt. Im folgenden ein paar Beispiele für Gebühren nach Geschäftswert und Tabelle:

3

Gebührenbeispiele

Wird eine Immobilie gekauft, ein Grundstück oder eine Eigentumswohnung, so liegen die Kosten für den Notar bei dem dem Kaufpreis entsprechenden Betrag in der Tabelle. Kostet das Haus also zum Beispiel 132.500 Euro werden 267 Euro für den Notar fällig. Bei einer Grundstücksschenkung regeln sich die Notargebühren nach dem Verkehrswert, bei einer Grundschuld nach dem Nominalbetrag. Wird eine Generalvollmacht ausgestellt, liegt den Kosten das Vermögen des Vollmachtgebers zugrunde, bei einer Erbschaftsausschlagung wird der Mindestwert von 10 Euro angesetzt. Kann ein Wert nicht festgestellt werden, sieht man pauschal bei 3.000 Euro in der Tabelle nach und entdeckt eine Gebühr laut Notar Kostenordnung von 26 Euro.

4

Gebührentabelle

Bis-Geschäftswert in Euro – Gebühren in Euro

  • 1.000 – 10
  • 2.000 – 18
  • 3.000 – 26
  • 4.000 – 34
  • 5.000 – 42
  • 8.000 – 48
  • 11.000 – 54
  • 14.000 – 60
  • 17.000 – 66
  • 20.000 – 72
  • 23.000 – 78
  • 26.000 – 84
  • 29.000 – 90
  • 32.000 – 96
  • 35.000 – 102
  • 38.000 – 108
  • 41.000 – 114
  • 44.000 – 120
  • 47.000 – 126
  • 50.000 – 132
  • 60.000 – 147
  • 70.000 – 162
  • 80.000 – 177
  • 90.000 – 192
  • 100.000 – 207
  • 110.000 – 222
  • 120.000 – 237
  • 130.000 – 252
  • 140.000 – 267
  • 150.000 – 282
  • 160.000 – 297
  • 170.000 – 312
  • 180.000 – 327
  • 190.000 – 342
  • 200.000 – 357
  • 210.000 – 372
  • 220.000 – 387
  • 230.000 – 402  
  • 240.000 – 417
  • 250.000 – 432
  • 260.000 – 447 
  • 270.000 – 462
  • 280.000 – 477
  • 290.000 – 492
  • 300.000 – 507
  • 310.000 – 522
  • 320.000 – 537
  • 330.000 – 552
  • 340.000 – 567
  • 350.000 – 582
  • 360.000 – 597
  • 370.000 – 612
  • 380.000 – 627
  • 390.000 – 642
  • 400.000 – 657
  • 410.000 – 672
  • 420.000 – 687
  • 430.000 – 702
  • 440.000 – 717
  • 450.000 – 732
  • 450.000 – 732
  • 460.000 – 747
  • 470.000 – 762
  • 480.000 – 777
  • 490.000 – 792
  • 500.000 – 807
  • 510.000 – 822
  • 520.000 – 837
  • 530.000 – 852
  • 540.000 – 867
  • 550.000 – 882
  • 560.000 – 897
  • 570.000 – 912
  • 580.000 – 927
  • 590.000 – 942
  • 600.000 – 957
  • 610.000 – 972  
  • 620.000 – 987
  • 630.000 – 1.002
  • 640.000 – 1.017
  • 650.000 – 1.032
  • 660.000 – 1.047
  • 670.000 – 1.062
  • 680.000 – 1.077
  • 690.000 – 1.092
  • 700.000 – 1.107
  • 710.000 – 1.122
  • 720.000 – 1.137
  • 730.000 – 1.152
  • 740.000 – 1.167
  • 750.000 – 1.182
  • 760.000 – 1.197 
  • 770.000 – 1.212
  • 780.000 – 1.227
  • 790.000 – 1.242
  • 800.000 – 1.257
  • 810.000 – 1.272
  • 820.000 – 1.287
  • 830.000 – 1.302
  • 840.000 – 1.317
  • 850.000 – 1.332
  • 860.000 – 1.347
  • 870.000 – 1.362
  • 880.000 – 1.377
  • 890.000 – 1.392
  • 900.000 – 1.407
  • 910.000 – 1.422
  • 920.000 – 1.437
  • 930.000 – 1.452
  • 940.000 – 1.467
  • 950.000 – 1.482
  • 960.000 – 1.497
  • 970.000 – 1.512
  • 980.000 – 1.527
  • 990.000 – 1.542 
  • 1.000.000 – 1.557

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.