Gefüllte Paprika: Balkanküche mit schmackhaften Aspekten

Gefüllte Paprika können in ihrer Zubereitung variieren. So können sie sowohl vegetarisch als auch mit Fleisch gefüllt sein. Traditionell werden die Paprika mit Risotto, Schinken und Campingions gefüllt und in Tomatensauce gegart und anschließend im Ofen geschmort.

Die gefüllten Paprika können auf unterschiedlicher Art und Weise zubereitet werden. So gibt es sie zum Beispiel nach griechischer, türkischer, italienischer, russischer und ungarischer Art. Jedes der Rezepte hat seine ganz eigene Note. Die Paprikaschoten können sogar gegrillt werden.

Die Herkunft der Paprika

Die Paprika stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Die Menschen dort würzten und schärften ihre Speisen mit dieser farbenfrohen Wildpflanze. Erst Christopher Kolumbus importierte das Gemüse nach Europa und dort verbreitete es sich erst in Spanien und dann im Balkan. Da die Paprika durch Capsaicin etwas scharf war, wurde sie nicht von jedem gemocht. Erst in 1950er Jahren züchtete man in Ungarn eine milde Paprika.

Die Paprika ist sehr gesund, denn sie hat den höchsten Vitamin C Anteil. Außerdem hat der Inhaltsstoff Capsaicin der Paprika heilende Wirkung. Vor allem bei Muskelschmerzen, Verdauungsproblemen, Gelenkentzündungen und rheumatischen Beschwerden.

Gefüllte Paprika auf ungarische Art – Rezept für 2 Personen

  • 250g Hackfleich
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tasse Reis oder einen Reisbeutel
  • 500ml passierte Tomaten oder Tomatensaft
  • 1 EL Fondor oder Gemüsebrühe
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Zucker
  • Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zubereitung:
1.Zuerst den Reis mit lauwarmen Wasser vorquellen lassen.
2.In dieser Zeit Waschen und entkernen sie die Paprika. WICHTIG: Die Paprika nicht halbieren, sondern nur am oberen Teil aufschneiden.
3.Dann werden die Zwiebeln gehackt und mit dem Hackfleisch,Reis, Salz, Pfeffer und  Fondor/Gemüsebrühe vermengt.
4.Die Paprika mit der Hackfleischmischung füllen.
5.Die gefüllte Paprika in einem Topf geben und mit etwas Wasser bedecken und langsam auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
6.In dieser Zeit das Öl in einen Topf geben und erwärmen. Geben Sie dann das Mehl hinzu und verrühren das Mehl (Mehlschwitze).
7.Die Mehlschwitze mit einer Tasse Wasser löschen und die passierten Tomaten/Tomatensaft hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
8.Nun alles über die Paprika geben und ca. 30 Minuten bei kleiner Stufe köcheln lassen.

Eine Meinung

  1. Hallo,
    ich bin schon lange auf der Suche nach einem guten Poffertjes-Rezept. Werde das demnächst mal testen. Die Poffertjes-Pfanne stand bisher leider meistens nur im Schrank… Ich werde das Rezept gleich in meinen Blog stellen und auf Ihre Seite verweisen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.