Die Hexenschuss Therapie: Wie läuft die Behandlung ab?

Bei einem Hexenschuss schießt einem unvermittelt ein heftiger stechender Schmerz in den Rücken, der dazu führt, dass man sich kaum noch bewegen kann. Der medizinische Begriff dafür ist Lumbago. Nach etwa drei bis vier Tagen klingen die Beschwerden langsam ab. Am häufigsten erwischt einen der ‚Schuss der Hexe‘ zwischen dem 30. und 45. Lebensjahr, Männer sind öfter betroffen als Frauen. Die beste Hexenschuss Therapie besteht in der Vorbeugung, indem man die Muskulatur im Rücken- und Bauchbereich kräftigt.

Hexenschuss Symptome

Auslöser für die fiesen Schmerzen ist eine Muskelverhärtung, die durch ungewohnte, schnelle Bewegungen verursacht wird, zum Beispiel beim Heben von schweren Gegenständen oder beim schnellen Aufstehen.  Die Schmerzen treten meist im Lendenwirbelbereich auf. Betroffene sind in ihren Bewegungen stark eingeschränkt und wie gelähmt und nehmen eine gekrümmte Schonhaltung ein. Schon kleinste Bewegungen, Lachen und Niesen sind schmerzhaft und mühsam.

Hinter einem Hexenschuss können sich in selteneren Fällen auch ernste Gesundheitsstörungen verbergen, zum Beispiel ein Bandscheibenvorfall oder Tumore. Wenn der Schmerz in Gesäß und Bein ausstrahlt, ist der Ischiasnerv betroffen (Lumboischialgie).

Hexenschuss Behandlung

Bei der Hexenschuss Therapie ist es wichtig, zunächst die akuten Schmerzen zu lindern. Der Patient kann versuchen, im Liegen die Beine anzuziehen. Eine durch Wärme erzielte bessere Durchblutung, zum Beispiel durch Heizkissen, Fangopackungen und Bäder, wirkt sehr wohltuend. Um die verspannten Muskeln zu entkrampfen, helfen Massagen im Lendenwirbelbereich oder im Bereich der Fußinnenkanten an den Fersen. Auch mit Akupunktur können gute Erfolge erzielt werden.

[youtube WUFjTil7I6g]

Meist ist bei der Hexenschuss Therapie die Einnahme von Schmerzmitteln erforderlich. Bei leichteren Beschwerden hilft Acetylsalicylsäure, bei starken Beschwerden verschreibt der Arzt Analgetika und nichtsteroidale Antirheumatika, die schmerzstillend und entzündungshemmend wirken und direkt in die Rückenmarksregion gespritzt werden können. Wenn nach drei Tagen keine Besserung der Beschwerden eintritt oder Lähmungserscheinungen auftreten, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen. Ein Bandscheibenvorfall kann mit einer Röntgenuntersuchung, einer CT (Computertomographie) oder einer Magnetresonanztomographie diagnostiziert werden.

Weiterführende Links:

http://www.medhost.de/gesundheit-lexikon/hexenschuss.html

http://www.patientenleitlinien.de/Rueckenschmerz/rueckenschmerzen.html

Eine Meinung

  1. Bandscheibenvorfall Symptome

    Wenn sich hinter einem Hexenschuss ein Bandscheibenvorfall versteckt ist es besonders gefährlich.Solche Fälle darf man auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen und einfach als „Alterserscheinung“ abtun. Ein Besuch beim Arzt und ein Ultraschall, oder gar eine Kernspintomographie sind keine übertriebenen Maßnahmen wenn es einen mal mit einem Hexenschuss erwischt.Besser als später, aufgrund von weiteren Verschiebungen der Bandscheibe, einen massiv ausgewanderten Bandscheibenvorfall zur folge hat und die Symptome und Schmerzen gewaltig sind und mit einer Operation beseitigt werden müssen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.