Fußball WM der Frauen 2011: Deutschland gegen Nigeria

Wenn es normal läuft, dann wird Deutschland als Gruppensieger in die K.O.-Spiele bei der Fußball WM der Frauen einziehen. Dahinter allerdings wird sich um Platz zwei gestritten werden. Und die Afrikanerinnen dürften dabei nicht so schlechte Chancen haben

Fußball WM der Frauen: Deutschland auch hier klarer Favorit

Sechs Mal standen sich diese beiden Mannschaften bis dato gegenüber, sechs Mal hieß der Sieger am Ende Deutschland, 21:2 Tore. Doch täuschen die Werte. Die hohen Siege gab es stets in bedeutungslosen Freundschaftsspielen (mit Ausnahme des einzigen Aufeinandertreffens während einer WM 1991, wo es am Ende 4:0 stand). Und sowohl bei den Olympischen Spielen 2004 (2:1), als auch 2008 (1:0) ging es knapp zur Sache und die Tore fielen erst in der 2. Halbzeit. Und wenn man die Statistik zu Ende denkt, so kann konstatiert werden: Wenn die deutsche Frauennationalmannschaft in einem Turnier auf Nigeria traf, dann endete dies nie im Titelgewinn. Doch wie es vor solch großen Turnieren immer heißt: Wenn du den Titel willst, dann musst du alle schlagen können.

Frankfurter Fußball WM der Frauen: Deutschland spielt bis zu drei Mal in der Heimat des DFB

51.500 ausgelassene Fußballfans werden bei diesem Vorgruppenspiel überwiegend die deutschen Damen anfeuern. Nach dem Auftaktspiel gegen Kanada in Berlin hoffen die Frankfurter Fans, dass sie nicht zum letzten Mal die Gelegenheit haben werden, Silvia Neids Team zuzujubeln. Wenn alles gut geht, die deutschen Frauen Gruppensieger werden und bis ins Finale kommen, dann wird es drei Spiele am Main geben. Theo Zwanziger würde es freuen – direkt vor der Haustür des DFB.
Noch ein Wort zum Frauenfußball in Nigeria: Deren U20-Mannschaft stand 2010 im WM-Finale gegen die deutschen Nachwuchsfrauen. Und auch wenn Letztere das Spiel mit 2:0 für sich entschieden, so zeigt dieser Erfolg, dass mit der nigerianischen Frauennationalmannschaft in den nächsten Jahren zu rechnen sein wird – vielleicht sogar schon 2011?

Der Spielplan verrät: Zum Abschluss der Gruppe A spielen Birgit Prinz und Co. gegen Frankreich, Nigeria muss gegen Kanada ran.

Eine Meinung

  1. Die Frauen WM ist blamabel von der Medienpräsenz und der weltweiten Strahlungswirkung.Dies ist aber vom männlichen Fußball-Olymp wohl bewußt so gesteuert:1. schlechte Spielzeiten = schlechte Besucherzahlen und keine Medienpräsenz2. kleine Stadien3. welch ein Unterschied zur Männer-Fußballwelt – ja wenn wir Frauen uns das gefallen lassen – eigentlich Schade, weil dies der attraktive Frauenfußball nicht verdient hat.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.