Fünf Tipps für das perfekte Grillhühnchen

Fünf Tipps für das perfekte Grillhühnchen

Grillen scheint so einfach zu sein: Kurz den Gasgrill anwerfen oder die Holzkohle gut durchglühen lassen, Fleisch auf den Grillrost, warten, wenden, warten – fertig. Die Wahrheit sieht jedoch, wie wir aus leidvollen Erfahrungen wissen, ganz anders aus. Wie Sie mit unseren fünf Tipps erreichen, dass Ihr Grillgut weder verbrannt noch trocken oder geschmacksneutral gerät, lesen Sie hier am Beispiel „Grillhühnchen“.

 

Tipp 1: Marinieren Sie Ihr Fleisch und zwar lange. Hühnchen lassen Sie in einer würzigen Marinade zum Beispiel aus Knoblauch, Honig, Zitronensaft, Chili und Rapsöl, im Kühlschrank übernachten. So zieht die Würze schön ins Fleisch.

Tipp 2: Achten Sie auf die richtige Grilltemperatur. Ein zu heißer Grill verbrennt das Fleisch außen, während es innen noch roh ist. Es droht zudem das Austrocknen des Grillgutes. Ganze Hühnerbeine brauchen ihre Zeit. Auf einem Kugelgrill mit geschlossenem Deckel kann man ihnen bei niedriger Hitze gut und gerne eine Dreiviertelstunde gönnen. So bleiben sie innen schön saftig.

Tipp 3: Benutzen Sie ein Fleischthermometer. Dieser Tipp ist vor allem hilfreich, wenn Sie Ihren Grill noch nicht so gut kennen oder Sie insgesamt noch wenig Erfahrung mit dem Grillen von Hühnerfleisch haben.

Tipp 4: Fleisch mit Knochen braucht länger. Haben Sie Hühnerbrust und Hühnerbeine gemeinsam auf den Grill gepackt, werden Sie schnell merken, das Fleisch ohne Knochen viel schneller gart. Während die Hühnerbeine innen noch blutig sind, sind die Bruststücke schon längst durchgegart. Soll alles zu gleichen Zeit fertig sein, müssen Sie die Hühnerbeine deutlich früher auf den Grill packen als die Hühnerbrust.

Tipp 5: Vorsicht bei Würzen auf dem Grill! Während des Grillens sollten Sie das Fleisch nur mit Gewürzen bestreichen, die nicht leicht oder schnell verbrennen. Am besten warten Sie mit dem Würzen, bis das Fleisch fast fertig gegrillt ist.

Aber die besten Tipps und Tricks zum Grillen nützen wenig, wenn die Fleischqualität nicht stimmt. Überlegen Sie lieber zweimal ob es wirklich das billigste Fleisch vom Discounter sein muss. Was meinen Sie was besser schmeckt? Billigfleisch vom teuren Edel-Grill oder Qualitätsfleisch vom Biometzger auf einem billigen Grill zubereitet?

 

Foto: Thinkstock, 153902892, iStock, Liv Friis-Larsen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.