Frisch gepresst: Komödie mit Diana Amft aus ‚Doctor’s Diary‘

Susanne Fröhlich mag: Bücher Lesen, Yoga, aber auch einfach faul auf dem Sofa liegen, essen oder sich mit ihren Freundinnen treffen. Sie mag wie so viele nicht: das Putzen und die Steuer. Zudem mag sie: Menschen, die loyal, warmherzig und humorvoll sind, ausschlafen und über sich selber lachen.

Und genau das ist es, was die Leser von Susanne Fröhlich an ihr so lieben: Ihre Natürlichkeit, ihren Witz, ihre Schlagfertigkeit. Und vor allem, dass sie trotz Erfolg so herrlich geerdet und normal ist. Die 1962 geborene Frankfurterin macht ihrem Namen alle Ehre, sie ist eine wahre Frohnatur und bereits seit 1984 arbeitet sie als Moderatorin und Redakteurin für den Hessischen Rundfunk. „Frisch gepresst“ ist ihr erster Roman um und über das Leben von Andrea Schnidt. Jetzt wurde er von Christina Hartmann verfilmt. Mit keiner geringeren in der Hauptrolle als Diana Amft.

Der Inhalt:

Andrea Schnidt ist kinderlos und Single, die Vorstellung, eines Tages eine Familie zu gründet, löst Alpträume in ihr aus. Denn ein Kind passt derzeit überhaupt nicht in ihr Leben, das im Moment chaotischer und schwieriger nicht sein könnte. Abgesehen davon wäre sie eine schlimmere Mutter als die Knusperhexe aus Hänsel und Gretel, davon ist sie überzeugt.

Andrea Schnidt führt als junge Designerin einen kleinen Dessousladen, der ihr außer lauter Schulden, kaum etwas einbringt. In „Frisch gepresst“ trifft sie auf Gregor, ihren schwer reichen Jugendschwarm, vor dem sie sich beim ersten Date bis auf die Knochen blamiert. Daraufhin betrinkt sie sich aus Scham bis zum Filmriss. Am nächsten Morgen dann die Katastrophe: Andrea wacht neben Gregor auf, splitternackt und mit dickem Schädel.

Als sie beschließt, nach dieser peinlichen Nacht ihr ganzes Leben umzukrempeln, sich zu ändern und sich nur noch auf die Rettung ihres Landens zu konzentrieren, trifft sie plötzlich auf den sympathischen Chris, ein in ihren Augen etwas zu braver, sehr unchaotischer Rechtsanwalt. Ihre Freunde Sabine und Helgo sehen sofort das Ehemannpotenzial in dem zurückhaltenden Mann und als sie Andrea fragen, ob sie sich eine Zukunft mit ihm vorstellen kann, platzt die Bombe: Andrea ist schwanger. Von Chris. Ganz ganz sicher. Oder doch nicht? Schließlich weiß sie immer noch nicht, was in jener Nacht wirklich zwischen Gregor und ihr gelaufen ist…

Die Besetzung der Hauptrolle in Frisch gepresst

Diana Amft, die die Andrea in „Frisch gepresst“ perfekt verkörpert, wuchs als Tochter eines Hausmeisters in Nordrhein-Westfalen auf und verdiente ihren Lebensunterhalt in einer Videothek. Nach ihrer Ausbildung zur Justizfachangestellten absolvierte sie schließlich die Schauspielschule Zerboni in München, nachdem sie von der Folkwang Hochschule in Essen abgewiesen wurde. 1999 folgten die ersten Rollen in Fernsehproduktionen. Bekannt wurde sie in der Rolle der „Inken“ im Kinofilm „Mädchen, Mädchen“ und der Fortsetzung davon. Für „Mädchen, Mädchen2“ schrieb und sang sie mit der Girlgroup „Tears“ einen Song ein. Derzeit ist sie in der beliebten Serie „Doctor's Diary“ zu sehen.

[youtube V4I1moEtMHY]

Frisch gepresst
Regie: Christina Hartmann
Land: Deutschland 2011/2012
Darsteller: Diana Amft, Tom Wlaschiha, Alexander Beyer, Sunnyi Melles
Genre: Romantik Komödie
Länge: noch nicht bekannt
FSK: noch nicht bekannt

Homepage
Kinostart: 23. August 2012

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.