Fahrbericht: Unterwegs im Ford Transit Connect Kombi

Neben dem bereits vorgestellten Transit Connect Kastenwagen fuhren wir im Rahmen auch den neuen fünfsitzigen Ford Transit Connect Kombi. Hier unser Transit Test.

Der neue Ford Transit Connect Kombi erweist sich gegenüber dem Kastenwagen als deutlich vielseitiger, lassen sich doch mehrere Mitfahrer bequem befördern, was auf der Sitzbank vom Kastenwagen nur sehr eingeschränkt möglich ist. Besteht höherer Platzbedarf, kann die zweite Sitzreihe im Verhältnis 60:40 oder komplett umgelegt werden. In der Folge steigt das Ladevolumen vom Transit Connect Kombi mit dem langen 306-cm-Radstand von 1529 auf 2761 Liter. Dass die für eine Lkw-Zulassung erforderliche verschiebbare Gittertrennwand fehlt, zeichnet die Pkw-Version aus, die mit einer Nutzlast von satten 695 Kilogramm glänzt.

 

Ladespaß im Ford Transit Connect Kombi

Zudem erlaubt der neue Ford Transporter auch bei Fünfer-Bestuhlung die Mitnahme einer Euro-Palette. Quer passt sie knapp, aber problemlos durch die zweiflüglige und hier, anders als beim Kastenwagen, verglaste Hecktür, wie wir uns auf dem Gabelstapler überzeugen konnten. Vorbildlich hat Ford dem Transit Connect Kombi noch vier Verzurrösen zur Ladungssicherung spendiert. Diese sind im Boden integriert und erlauben dank ihrer großzügigen Dimensionierung auch die Verwendung kräftigerer Spanngurte mit entsprechend dicken Haken. Weitere Ösen lassen sich im Laderaum in die M10-Gewinde einschrauben, womit auch ungewöhnlich geformte Fracht im Ford Transit Connect Kombi sicher fixiert werden kann.

 

Der Transit Connect Kombi ist kein Säufer

Das neueste der Ford Nutzfahrzeuge fährt sich so unkompliziert wie ein Pkw – kein Wunder, es steckt ja auch einer drunter: Die Transit Connect-Modelle stehen wie der Focus auf der C-Plattform. Klar flitzt sich’s mit dem hohen Aufbau nicht ums Eck, doch wäre eine derartige Erwartung auch fehl am Platze. Mit dem 69 kW/ 95 PS und 230 Nm Drehmoment mobilisierendem 1.6 TDCI Turbodiesel geht es weder übermäßig kultiviert noch sonderlich agil voran, doch kompensiert unsere Ford Transit Connect Kombi-Version ohen optionales Start-Stopp-System das mit einem NEFZ-Verbrauch von 5,0 l/100km. In der Praxis kamen wir im Schnitt auf gut 6,0 l/100 km – allerdings ohne sonderlich achtsam gefahren zu sein. Da sollte also noch weiteres Einsparpotential drin sein.

 

Am Ford Transporter gibt’s nichts auszusetzen

Neben dem Pkw-artigen Handling weist der neue Ford Transit Connect Kombi auch eine entsprechende Innenausstattung auf: Zwei vordere Einzelsitze sorgen für Sitzkomfort, das Armaturenbrett erinnert stark an den Focus, ist aber nicht identisch. Das Ablagenangebot übersteigt jedoch das eines Pkw bei weitem; allein in den Türen finden 1,5-Liter-Flaschen Platz, über der ersten Sitzreihe hält ein großes Fach weiteren Stauraum bereit. Da die verwendeten Materialien einen sehr dauerhaften Eindruck machen und somit rein gar nichts Anlass zur Kritik gibt, fällt das Fazit von unserem kurzen Ford Transit Test ebenso aus: uneingeschränkt zu empfehlen – und nicht zu Unrecht zum „International Van of the Year 2014“ prämiert worden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.