Essen nach Tageszeit – muss das sein?

Essen nach Tageszeit – muss das sein?

Wann wir was essen sollten, darüber gibt es viele Theorien und Mythen! Besser nicht nach 18 Uhr, lautet ein bekanntes Credo. Doch geht es unserem Körper wirklich besser, wenn wir unsere Mahlzeiten auf penibel festgelegte Uhrzeiten abstimmen? Oder können wir essen, wann wir Lust darauf haben?

Nach festgelegten Uhrzeiten essen: nicht immer ratsam

Um 12 Uhr kommt das Mittagessen auf den Tisch, so war das schon immer und so wird es immer sein! Vielleicht hilft dieser Leitsatz dem einen oder anderen, sich gut zu organisieren. Unserem Körper tut es allerdings nicht gut, die jeweiligen Mahlzeiten von der Tageszeit abhängig zu machen. Stattdessen sollte gegessen werden, wenn unser Körper signalisiert: Ich habe Hunger. Es ist kein Problem, wenn das Mittagessen erst um 14 Uhr stattfindet, weil sich vorher kein Hungergefühl meldet. Wer nur isst, wann die Uhr es vorschreibt, verlernt auf die Signale seines Körpers zu hören. Folge: Das Hungergefühl und ebenso das Sättigungsgefühl gehen verloren.

Nachts fasten – den Körper entlasten

Dass man ab 18 Uhr nichts mehr essen soll, klingt für viele unvorstellbar hart. Was ist mit den Leckereien zum Fernsehabend? Die gute Nachricht: Die 18-Uhr-Regel hat keine absolute Gültigkeit. Fakt ist aber, dass der Körper täglich Fastenzeiten braucht, um sich optimal zu regenerieren. Die nächtliche Fastenzeit sollte in der Regel zehn bis zwölf Stunden betragen, Ausnahmen am Wochenende sind natürlich erlaubt. Bedeutet: Wer morgens um 7 Uhr aufsteht, sollte zwischen 19 und 21 Uhr die letzten Speisen zu sich nehmen und danach auch nicht mehr naschen. Wer solche Fastenzeiten in seine Ernährung mit einplant, wird sich bald fitter und energiegeladener fühlen.

Die richtige Balance finden

Essen sollten wir vor allem mit Genuss verbinden – und uns weder von der Uhr, noch von der Waage vorschreiben lassen, wann wir was zu uns nehmen dürfen. Wer auf die Signale seines Körpers hört, wird schnell herausfinden, was der Körper wirklich braucht. Jedoch ist es auch wichtig Zeitspannen einzuplanen, in denen komplett auf Essen verzichtet wird: So kann sich der Körper erholen und uns am nächsten Tag wieder voller Vitalität zur Verfügung stehen.
 
 
Bildquelle: Pixabay, 2178874, Pexels

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.