Eiweißpulver: worauf muss man achten?

Eiweißprodukte in Pulverform dienen entweder dem Muskelaufbau, einer Gewichtsabnahme oder der Gewichtszunahme bei Untergewicht. Auf dem Markt sind dementsprechend viele Produkte im Angebot. Die meisten Pulver unterscheiden sich in ihrer Konzentration, also dem Eiweißanteil, der Aminosäurezusammensetzung (Hochwertigkeit) und zusätzlichen Bestandteilen wie Vitaminen und Mineralstoffen.

Zusammensetzung – welches Eiweisspulver?

Als Grundlage eines Eiweißpulvers kommen verschiedene Proteinquellen in Frage.

  • Casein ist Bestandteil des Milchproteins, wird vom Körper nur langsam aufgenommen und das Sättigungsgefühl hält lange vor. Da es Lactose (Milchzucker) enthält, wird es jedoch von vielen nicht gut vertragen. 
  • Kollagenes Protein (z.B. Gelatine) besteht fast zur Hälfte aus den Aminosäuren Prolin und Hydroxyprolin, ist von minderer Qualität und sowohl für den Muskelaufbau als auch zum Abnehmen ungeeignet.
  • Molkenprotein hat die höchste biologische Wertigkeit, ist leicht verdaulich und kann vom Körper schnell verwertet werden (anabole Wirkung). Es ist nicht geeignet für Milchallergiker und kann bei einigen Menschen Hautprobleme auslösen. Auch Weizenprotein ist (in Kombination mit anderen Eiweissen) gut zum Muskelaufbau geeignet.
  • Das pflanzliche Sojaprotein ist gut verträglich, wird vom Körper schnell verwertet und ist eine gute Alternative für Veganer.

Low Carb Diät mit Eiweiss-Shakes

Im Rahmen einer Low Carb Diät kann man durch Eiweiß-Shakes schnell Gewicht verlieren. Gegenüber dem Heilfasten hat dies den Vorteil, dass der Körper durch die Eiweisszufuhr weniger Muskelmasse abbaut, was dem Jojo-Effekt entgegenwirkt. Außerdem hat das Eiweisspulver einen Sättigungseffekt.

Während einer Low Carb Ernährung ist ausreichendes Trinken zusätzlich zum Shake wichtig. Fasten Sie nicht länger als 10 Tage ohne ärztlichen Rat und fangen Sie nach der Diät langsam wieder an mit fester Nahrung, zum Beispiel mit Knäckebrot oder Äpfeln. Meiden Sie während einer Fastenkur starke körperliche Belastungen wie Leistungssport.

Eiweisspulver: So wirds gemacht!

1

Dosierung

Ein durchschnittlicher Erwachsener hat einen Mindesteiweißbedarf von etwa 0,6 g bis 0,8 g pro kg Körpergewicht. Personen im Wachstum, Leistungssportler und Bodybuilder haben einen erhöhten Bedarf von etwa 1,5 bis 2 g pro Kilogramm.

Bei der Dosierung spielt die Konzentration des Pulvers eine Rolle. Man sollte bedenken, dass der Körper nur eine begrenzte Menge Eiweiß auf einmal verwertet, der Rest wird nicht gespeichert. Ein bis zwei Shakes am Tag sind in der Regel ausreichend. Es empfielt sich, diesen zeitnah zum Training einzunehmen.

2

Haltbarkeit und Lagerung

Eiweisspulver reagiert empfindlich auf Hitze und Kälte. Der größte Feind ist Feuchtigkeit, da diese den Mikroorganismen das Wachstum auf einem idealen Nährboden ermöglicht. Es sollte daher immer trocken, kühl und dicht verschlossen gelagert werden, da es sonst ranzig werden kann oder sich geschmacklich verändert. In der Originalverpackung ist es beinahe unbegrenzt haltbar. Fertig zubereitete Shakes, die nicht gleich verbraucht werden, sollten im Kühlschrank gelagert werden.
3

Konzentration

Proteinshakes im Rahmen einer Diät sind vollwertiger Ersatz für eine Mahlzeit und enthalten neben Vitaminen und Mineralstoffen häufig auch größere Mengen Kohlenhydrate und nur etwas 30-40% Eiweiß.  Proteinpulver für Kraftsportler haben meist einen Eiweißanteil zwischen 70 und 98 %.
4

Zusammensetzung

Die verwendeten Eiweißquellen (z.B. Milch- und Molkeneiweiss, Hühnerei-Eiweiß oder Sojaeiweiß) sind von unterschiedlicher Wertigkeit. Entscheidend für die Qualität ist der Gehalt an essentiellen Aminosäuren. Die geringste biologische Wertigkeit hat kollagenes Eiweiß. Daneben spielen Zusätze wie Vitamine und Mineralstoffe, zum Beispiel Carnitin, bei Diätprodukten eine Rolle. Produkte zum Muskelaufbau enthalten häufig Creatin, eine Aminosäure, die für die Muskelkontraktion wichtig ist. 
5

Eiweissriegel als Ersatz sinnvoll?

Auch mit Eiweißriegeln lässt sich die Eiweißzufuhr erhöhen, besonders als Snack unterwegs oder um im Rahmen einer Diät die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit zu überbrücken. Normalerweise ist ein Pulver einem Fertigriegel jedoch vorzuziehen, da es im Vergleich mehr Eiweiß und weniger Kohlenhydrate enthält. 
Schwierigkeitsgrad:  

5 Meinungen

  1. Ich sehe das nicht ganz so, dass die Gallenblase keine Funktion hat! Sie hat sehr wohl eine, nämlich die Leber dadurch zu entlasten, das diese nicht ständig Gallensaft produzieren muss, sondern auch mal Pause hat. Allerdings ist bei Gallengries, wie ich ihn hatte, eine Entfernung der Gallenblase alternativlos, weil solche Steine sich sehr schnell wieder bilden, und wenn der Gallenstau das Sekret in den Pankreasgang hineintreibt, ist Gefahr im Verzuge. Die Folge der Entfernung ist natürlich zunächst mal eine Entlastung, aber Nebenwirkungen hat diese Maßnahme durchaus, weil die ständige Stimulation des Darms durch den anfallenden Gallensaft gewöhnungsbedürftig ist, der Körper reagiert zunächst mit häufigen Durchfällen. Nach den Lehren der TCM verursacht der Verlust der Gallenblase eine geringere Durchsetzungsfähigkeit, man verliert das Kämpferische. Das kann von Nachteil sein, sollte aber von der Schulmedizin mal in Betracht gezogen werden. Wenn die Operation schon unumgänglich ist, wäre es sinnvoll, die Folgen nicht zu ignorieren, sondern immerhin aufzufangen.

  2. „Luxusorgan, das nicht lebensnotwendig ist“

    …ich würde sagen, solange man in Abhängigkeit der Schulmedizin medikamentöse Dauerbehandlung für den Rest des Lebens leben möchte, hat der Verfasser wohl recht und dass tut mir schon weh, dass zu sagen.

    Denn es ist vollkommen falsch, was der Verfasser hier geschrieben hat und entspricht nahezu der gleichen medizinischen Wissenseinschränkung, wie im Bereich „die Mandeln müssen raus“.
    Die Natur ist perfekt und dazu gehört auch der menschliche Organismus, die Funktionsweisen und Zusammenhänge sind nicht ausreichend bekannt und oder verstanden!
    Darüber hinaus, ist eine ausgewogene Ernährung, sowie einen maßvollen Genuss von Alkohol, Medikamenten von großer Bedeutung.
    Sehen Sie hier eine sehr gute Aufklärung zum Thema Gallensteine ohne OP entfernen.
    http://www.youtube.com/watch?v=MGP-WohbscY

    § 19 der Menschenrechte besiegelt eine freie Meinungsäußerung
    Der Eid des Hippokrates ist ein Schwur, auf die ethischen Maßnahmen zum Wohle des Individuum und dessen Gesundheit, die durch die Schulmedizin gewährleistet sein muss!!!

    Es ist keine 16 Jahre her, da war die Kenntnis der Schulmedizin, in dem Bereich so: eine Säugling fühlt keinen Schmerz, also wurden jahrzentelang, Neugeborene ohne Nakose operiert, ja dass ist mehr als babarisch und stammt aus dem Wissenschatz der Psychiatrie…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Eid_des_Hippokrates

    Herzlichst Ihr

    Möllmann Arzt

  3. Hallo,
    interessanter Artikel, informativ & inhaltlich richtig. Es sollte aber auch auf die negativen Seiten der Eiweiß-Diät aufmerksam gemacht werden, beispielsweise mögliche Gelenkschmerzen durch Übersäuerung!

    Dazu habe ich einen Artikel verfasst, vielleicht magst Du ihn ja verlinken:
    http://www.wie-fett-verbrennen.de/mogliche-folgen-der-eiweis-diat-gelenkschmerzen/

    Gruß Andre

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.