Eisenpfanne einbraten: Schritt für Schritt zum gusseisernen Glück!

Küchenprofis schwören auf den Einsatz von Eisenpfannen, da sie lassen sich sehr hoch erhitzen lassen, und die Wärme exzellent weiterleiten. Besonders eine Gusseisenpfanne ist innerhalb von kurzer Zeit auf hohe Temperaturen erhitzbar und kühlt ebenso schnell wieder ab, da Eisen ein optimaler Wärmeleiter ist, und die Hitze unvermindert an das Bratgut (z.B. ein saftiges Prime Rib Steak) weitergibt. Besonders bei Fleisch sind diese Vorteile unersetzbar. Die Poren des Fleischs schliessen sich direkt, und das Bratgut trocknet nicht aus.

[youtube -K-GFIJRX0g]

Die Produktion von Eisenpfannen bringt einige Besonderheiten mit sich, daher muss man eine Eisenpfanne einbraten, bevor sie das erste Mal zum Kochen verwendet werden kann. Es befindet sich ein dünner Film als Korrosionsschutz auf der Oberfläche der Pfanne, der mit heissem Wasser und Spülmttel entfernt werden muss. Auch leichte Kratzer in der Pfanne sind unvermeidbar.

Nachdem die Eisenpfanne eingebraten wurde, sind diese nicht mehr zu sehen und haben keinen Einfluss auf die Funktionstüchtigkeit der Pfanne. Ebenso sind kleine Unebenheiten oder eine leicht gewellte Oberfläche nicht ausschlaggebend für gutes Braten mit einer Eisenpfanne. Das vielseitige Kochgeschirr lässt sich optimal mit Gasherden benutzen, aber auch andere Hitzequellen funktionieren bestens.

Eisenpfanne einbraten: Was wird benötigt

  • Eisenpfanne
  • Öl
  • Kartoffelschalen
  • Salz
  • Küchentuch
 

Eisenpfanne einbraten: So wird’s gemacht!

1
Die fabrikneue Eisenpfanne mit heissem Wasser und Spülmittel füllen, und gründlich scheuern. Der Korrosionsschutzfilm kann so entfernt werden.
2
Die Pfanne mit einem Küchentuch gründlich trocken rubbeln. Eisenpfannen einbrennen funktioniert nur, wenn der Korrosionsschutz entfernt wurde, und die Pfanne komplett trocken ist. Jetzt die Kartoffelschalen bereit legen. Reichlich Öl in die Pfanne geben, und mit viel Salz vermischen. Eventuell mit einem Holzschaber die Mischung leicht einreiben.
3
Jetzt kann das Eisenpfanne einbraten beginnen. Die Pfanne hoch erhitzen, und die Kartoffelschalen in das Öl-Salzgemisch untermengen. Vorsicht mit dem heißen Öl, das nicht aus der Pfanne spritzen sollte.
4
Durch das hohe Erhitzen neutralisiert die Stärke aus den Kartoffeln die Rückstände, die beim Schmieden einer Eisenpfanne zurückbleiben. Besonders Gusseisenpfannen sind mit diesen Rückständen behaftet. Die Kartoffelschalen werden nach dem Erhitzen weggeworfen.
5
Das Öl dringt in die poröse Struktur der Eisenpfanne ein, und bildet dort einen natürlichen Film, der auch nach dem ersten Einbrennen erhalten bleibt. Eine Eisenpfanne einbraten ist also eine einmalige Prozedur.
6
Nachdem die Pfanne abgekühlt ist, gründlich mit Salz einreiben und säubern. Jetzt ist die Eisenpfanne eingebrannt und bereit für den täglichen Einsatz in der Küche. Für diese Rezepte benötigt man sie unbedingt:
  • Fleisch braten
  • Bratkartoffeln
  • Kurzgeschwenktes Gemüse

ACHTUNG: Nach dem Einbrennen sollte Ihre hochwertige Pfanne nie wieder Spülmittel zu Gesicht bekommen. Von nun an reinigen Sie sie nur noch kurz mit einem Küchentuch oder etwas klarem Wasser.

  Zeitaufwand: 15 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. ich habe es gelesen und jetzt habe ich so viel Hunger!:D schnell nach Hause um zu kochen!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.