Ein Literaturverzeichnis in Word erstellen: So wird’s gemacht!

Wenn man wissenschaftlich arbeitet und ein Literaturverzeichnis in Word erstellen möchte, ist es wichtig, von Anfang an korrekt zu verfahren. 

Am besten, man fügt jede einzelne Quellenangabe ein und läßt diese zum Schluss von Word zusammenfügen. Sollte man keine vollständigen Quellenangaben haben, so ist es möglich, diese zu bearbeiten.

Es gibt auch die Möglichkeit, Platzhalter einzufügen, die später ausgefüllt werden. In jedem Fall ist zu beachten, dass zuerst die Quellen in den Text eingefügt werden müssen, da man sonst kein Literaturverzeichnis in Word erstellen kann. Das Programm hat damit die Daten, um das Literaturverzeichnis „zusammenzubauen“.

Literaturverzeichnis in Word erstellen: So wird's gemacht!

1

Die Quellen in Word einfügen

Um eine Quelle in den Text einzustellen, klickt man auf die Registrierkarte Verweise und dann auf den Pfeil neben Formatvorlage. Dort kann man aus den Formatvorlagen für die Quellen diejenigen auswählen, die man benutzen möchte. In den Sozial- und Geisteswissenschaften sind es häufig die MLA-Vorlagen. In diesem Fall würde man also aus der Liste MLA auswählen und dann auf dem Satzende oder hinter dem Ausdruck, in dem das Zitat stehen soll, klicken. Jetzt wird das Zitat eingefügt, indem man auf Zitat einfügen in der gleichen Registrierkarte links klickt. Da es sein kann, dass man die Quelle nicht oder nur bruchstückhaft kennt, gibt es hier die Möglichkeit, entweder eine neue Quelle oder einen neuen Platzhalter einzufügen. Wenn man die Quelle kennt, kann man auf Neue Quelle hinzufügen klicken. Ansonsten wird Neuer Platzhalter hinzufühen ausgewählt.Unter Quellentyp, damit ist gemeint, ob es sich um ein Buch oder einen Aufsatz handelt, kann man nun die einzelnen Angaben eintragen, die sich später im Literaturverzeichnis wiederfinden.

2

Die Platzhalter bearbeiten

Jeder kennt das Phänomen, dass man beim Schreiben eines Textes nicht alle Quellen parat hat. Diese kann man dann unter den Platzhaltern nachtragen, sie werden automatisch ins Literaturverzeichnis kopiert. Sobald man also weiß, welche Quellen statt der Platzhalter benutzt werden sollen, kann man auf die Registrerkarte Verweise und auf Quellen verwalten gehen. Es wird eine aktuelle Liste der Platzhalter angezeigt, aus der dann der entsprechende Verweis ausgesucht wird. Durch ein Klick auf Bearbeiten und Quellentyp kann dann mit dem Eintragen der Daten begonnen werden.

3

Das Literaturverzeichnis erstellen

Als letzter Schritt wird man das Literaturverzeichnis in Word erstellen. Da es normalerweise am Ende des Dokuments steht, klickt man auf diese Stelle. Man klickt danach auf die Registrierkarte Verweise und dann auf Literaturverzeichnis. Man wählt ein Format für das Literaturverzeichnis aus, und siehe da, Word erstellt völlig automatisch ein formvollendetes Literaturverzeichnis, alphabetisch sortiert.
[youtube WBvInSm4Xvk]

  Zeitaufwand: 60 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.