DigiCamp 2019 bei Audi

Statt sich einen faulen Lenz in den Pfingstferien zu machen, verbrachten 15 Schülerinnen und Schüler die freien Tage im DigiCamp bei Audi. Welche Einblicke sie dort gewannen und was hinter dem Engagement steckt, beantworteten uns Madlen Rast, Projektleitung „Mädchen für Technik-Camp“, „Technik-Checker“, DigiCamp bei „Wirtschaft im Dialog“ im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. und Dieter Omert, Leiter Berufsausbildung und Fachliche Kompetenzentwicklung AUDI AG.

Wie werden die Angebote zum DigiCamp bei Audi aufgenommen – wie viele Jugendliche haben sich beworben, was versprachen sie sich von den Tagen im Werk?

Madlen Rast: Für das DigiCamp bei Audi haben sich über 40 Jugendliche beworben. Es fand im Audi Bildungszentrum am Standort Ingolstadt statt. Die DigiCamps wurden 2016 vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) ins Leben gerufen und werden von den bayerischen Metall- und Elektroarbeitgebern bayme vbm gefördert – sie sind immer ausgebucht. Die Jugendlichen wissen, dass sie beim DigiCamp den Arbeitsalltag in einem digital ausgerichteten Unternehmen live miterleben, neue Schlüsseltechnologien kennen lernen und gleichzeitig interessante Kontakte für ihren beruflichen Weg knüpfen können.

Nach welchen Kriterien werden die 15 TeilnehmerInnen ausgewählt? Spielt die Nähe zum Standort eine Rolle?

Madlen Rast: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DigiCamps des bbw können aus ganz Bayern kommen. Voraussetzung ist der Besuch einer bayerischen Realschule, Gymnasium und Fachoberschule. Zunächst schaut sich das Projektteam beim bbw die Motivation der Jugendlichen an – sie sollen für die Digitalisierung und das Camp beim jeweiligen Unternehmen brennen. Unter den Bewerbern, die dieses Auswahlverfahren bestanden haben, wird dann ausgelost.

Welche Angebote stießen im DigiCamp auf besonderes Interesse, was sagte den Schülerinnen und Schülern in diesem Jahr weniger zu?

Dieter Omert: Ein besonderes Erlebnis für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war das xR Lab – dort hatten sie die Möglichkeit, in virtuelle Welten einzutauchen. Auch der Programmpunkt „Digitalisierung am Automobil“ stieß auf großes Interesse. Hier konnten die Jugendlichen den vollelektrischen Audi e-tron erkunden und dabei erleben, wie viel Digitales in ihm steckt.

Welche Einsichten soll die Ferienaktion vermitteln? Richtet sich das DigiCamp an AspirantenInnen klassischer Ausbildungsberufe und zukünftige AkademikerInnen gleichermaßen?

Madlen Rast: Das Camp hilft den Jugendlichen bei der Berufsorientierung, weil es einen realistischen Einblick in die digitale Arbeitswelt vermittelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben, wie spannend und abwechslungsreich digitale und technische Berufe sind. Mit den DigiCamps sollen den Jugendlichen sowohl Ausbildungs- als auch Studienmöglichkeiten in den jeweiligen Unternehmen aufgezeigt werden.

Kann die AUDI AG einen Nutzen aus ihrem gesellschaftlichen Engagement ziehen? Gibt es Erkenntnisse darüber, wie viele TeilnehmerInnen derartiger Veranstaltungen tatsächlich im Anschluss eine Stellung bei der Marke mit den Vier Ringen bekleideten?

Dieter Omert: Bei Audi kooperieren wir schon lange und auf vielfältige Weise mit Schulen – wir verstehen dieses Engagement als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung. Das DigiCamp ist eine tolle Gelegenheit, Schülerinnen und Schülern zu zeigen, wie innovativ wir bei Audi ausbilden und arbeiten. Durch diese Einblicke in unsere Audi-Welt wollen wir junge Menschen für digitale und technische Themen begeistern und gleichzeitig ihr Interesse wecken für die vielen spannenden Berufsfelder bei den Vier Ringen. Umgekehrt bekommen wir beim DigiCamp wertvolle Impulse von Digital Natives.

Haben Sie vielen Dank!

Bilder: ©AUDI AG

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.