Die zehn größten Kino-Flops 2013

Das US-Magazin Forbes ist bekannt für seine Erfolgslisten – zum Beispiel die der reichsten Menschen der Welt oder die der beliebtesten Entertainer eines Jahres. Manchmal kürt es aber auch die Verlierer, wie gerade die größten Filmflops 2013.

„Inside Wikileaks“ wollte trotz des brisanten Themas kaum jemand sehen

Die Geschichte von Wikileaks-Gründer Julian Assange, gespielt von „Sherlock Holmes“ Benedict Cumberbatch und inszeniert von dem Oscar-Preisträger Bill Condon – da konnte doch eigentlich nichts schiefgehen. Ging es aber und zwar gewaltig: „Inside Wikileaks“ hatte ein Budget von 28 Millionen Dollar plus Marketingkosten und spielte weltweit magere sechs Millionen Dollar ein. Damit war der Film der größte Kino-Flop 2013.

Top Ten der Verlierer an der Kinokasse 2013

1. Inside Wikileaks (Regie: Bill Condon, Darsteller: Benedict Cumberbatch; Daniel Brühl)
Budget: 28 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 6 Millionen Dollar

2. Shootout – Keine Gnade (Regie: Walter Hill, Darsteller: Sylvester Stallone, Christian Slater)
Budget: 25 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 9 Millionen Dollar

3. Paranoia – Riskantes Spiel (Regie: Robert Luketic, Darsteller: Harrison Ford, Liam Hemsworth
Budget: 28 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 6 Millionen Dollar

4. Parker (Regie: Taylor Hackford, Darsteller: Jason Statham, Jennifer Lopez)
Budget: 35 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 17 Millionen Dollar

5. Broken City (Regie: Allen Hughes, Darsteller: Mark Wahlberg, Russell Crowe)
Budget: 35 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 19 Millionen Dollar

6. Battle of The Year 3D (Regie: Benson Lee, Darsteller: Josh Holloway, Laz Alonso)
Budget: 20 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 11 Millionen Dollar

7. Getaway (Regie: Courtney Solomon, Darsteller: Ethan Hawke, Selena Gomez)
Budget: 18 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 10,5 Millionen Dollar

8. Peeples (Regie: Tina Gordon Chism, Darsteller: Craig Robinson, Kerry Washington)
Budget: 15 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 9 Millionen Dollar

9. R.I.P.D. (Regie: Robert Schwendtke, Darsteller: Jeff Bridges, Ryan Reynolds)
Budget: 130 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 78 Millionen Dollar

10. The Big Wedding (Regie: Justin Zackham, Darsteller: Robert De Niro, Diane Keaton)
Budget: 35 Millionen Dollar, Einspielergebnis Kino weltweit: 22 Millionen Dollar

Bildnachweis: Benedict Cumberbatch in „Inside Wikileaks“, Constantin Film

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.