Die zehn besten Tage meines Lebens

Diese Frage beantwortet Alex, die mit Ende Zwanzig gemeinsam mit ihrem Hund von einem Auto überfahren wird, begeistert. Ausführlich beschreibt sie den Himmel – den siebten übrigens – und all seine Vorzüge. Tolle Klamotten, das Traumhaus des Lebens und wie es der Zufall so will, auch noch ein  wunderbarer Mann direkt im Haus nebenan. Keine Bad-Hair-Days mehr, kein Kalorienzählen und keine Schuhe, die drücken. Alex ist happy und nur die Tatsache, dass selbst ihre ebenfalls bereits verstorbenen Großeltern ihr nicht sagen können, wie sie Kontakt zu ihren auf der Erde zurückgebliebenen Eltern aufnehmen könnte, beeinträchtigt das Wohlfühlgefühl der jungen Dame. Das und die Tatsache, dass man ihr mit dem vierten Himmel droht, wenn sie nicht beweisen kann, dass sie sich in ihrem Leben für mehr interessiert hat als für Modemarken und ihre Zellulitedellen. Aus diesem Grund soll sie einen Aufsatz schreiben, in dem sie die zehn besten Tage ihres Lebens beschreibt. Keine leichte Sache für Madam – doch langsam aber sicher vollzieht sich auch bei ihr der für den Himmel notwendige Sinneswandel.

Die Idee für das Buch ist gut, die Schreibweise der Autorin Adena Halpern leicht und witzig. Gegen Ende allerdings gewinnt dann doch der Kitsch die komplette Überhand – ein bisschen weniger Zuckerguss hätte dem Buch gutgetan. Trotzdem: Als Gute-Nacht-Lektüre oder Buch für den Strand ist es perfekt. So ein richtiger Schmöker.

 Adena Halpern: „Die zehn besten Tage meines Lebens", erschienen im April 2008 bei Heyne. Das Taschenbuch  kostet rund acht Euro und hat mehr als 300 Seiten.

2 Meinungen

  1. Habe ich grade gelesen. Ein klasse Buch!!

  2. das buch ist echt super ich habe es in der schule gelesen. und alle waren sehr begeiatert. ich finde das buch echt tolll.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.