Die kleine Meeresforscherin

Carlas Vater ist Meeresforscher, genauer gesagt erforscht er Monsterwellen.  Normalerweise in einem Labor, aber manchmal auch direkt auf dem Meer. Und auf eine solche Reise nimmt er Carla mit. Sie lernt dort so viele aufregende Dinge, dass sie beschließt, in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten.

Eines der Bücher, die sich sowohl für Jungs als auch für Mädchen eignen und die durch ein Leserätsel am Ende jedes Kapitels den Kindern die Möglichkeit geben, das bereits Gelesene noch einmal zu rekapitulieren. Und dabei, so ganz nebenbei zu lernen, wie viele Fischarten in der Nordsee leben und warum man diese als Randmeer bezeichnet.

Hans Bär/Michael Fleischmann (Illustrationen): „Die kleine Meeresforscherin“, erschienen im Januar 2009 bei Ueberreuter, Preis rund sechs Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.