Die Fussball WM 2011: Die Torhüterinnen der deutschen Frauen

Nadine Angerer gehört inzwischen fast zum Inventar der Frauennationalmannschaft und man darf erwarten, dass sie bei der Fussball WM 2011 ein starker Rückhalt sein wird. Dabei ist sie erst seit 2007 und dem verletzungsbedingten Ausfall von der vorigen Stammkeeperin Silke Rottenburg die Nummer eins im Tor. Unvergessen ist Angerers Leistung im letzten WM Finale gegen Brasilien (2007). Damals hielt sie überragend, zudem einen Elfmeter der besten Spielerin der Welt, Marta.

Angerer als unverzichtbarer Rückhalt bei der Fussball WM 2011

Anschließend wurde Angerer zur besten Torhüterin der WM gewählt. Und das nicht zuletzt aufgrund der komplett (!) gegentorlosen Weltmeisterschaft. In 540 Minuten musste sich nicht einmal hinter sich greifen. Nach einem Ausflug in die schwedische Liga und den gescheiterten Verhandlungen mit Teams in der Profiliga der US-Amerikanerinnen, spielt sie inzwischen wieder in Deutschland – für den 1.FFC Frankfurt. Die 32-Jährige dürfte, wenn nichts außergewöhnliches passiert, gesetzt sein im Team von Silvia Neid. Mit 95 Länderspielen ist Angerer inzwischen auch eine der erfahrensten deutschen Nationalspielerinnen und die vielleicht immer noch beste ihres Fachs in der Welt.

Die Reserve für die Fussball WM 2011: Weniger Erfahrung, großes Talent

Ursula Holl ist wohl die erste Alternative, sollte Angerer ausfallen. Zwar hat sie erst 5 Länderspiele gemacht, doch ist sie bereits zweifache UEFA-Cup Siegerin und dreifache deutsche Meisterin und Pokalsiegerin mit dem 1.FFC Frankfurt geworden, ehe sie zu anderen Vereinen wechselte und nun in Duisburg spielt. Wichtige Spiele kennt sie also. Zudem kennt sie die Atmosphäre bei großen Turnieren der Nationalmannschaft: Von der Bank aus erlebte sie die EM-Titel 2005 und 2009, sowie die Weltmeisterschaft 2009.

Komplettiert wird das Trio von einer ganz jungen: Almuth Schult. Gerade 20 geworden, soll sie langsam an das Nationalteam herangeführt werden. Bisher hat sie noch keinen Einsatz in einem Pflichtspiel zu verzeichnen. Überdies ist sie „nur“ Zweiligaspielerin – beim Magdeburger FFC. Durchaus ungewöhnlich also, dass sie bei der Fussball WM 2011 dabei sein wird. Nichtsdestotrotz scheint Silvia Neid in ihr eine übermäßig begabte Torhüterin zu erkennen und vielleicht passt Schult auch einfach gut ins Team. Auf die Bitte sich selber durch drei Adjektive zu beschreiben antwortete sie: „aufgeschlossen, fröhlich, ehrgeizig.“

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.