Die Dukan Diät: Stars schwören auf die neue Eiweißdiät

Der Dukan Diät Plan ist derzeit wortwörtlich in aller Munde, auch wenn Dr. Pierre Dukan schon vor einer Dekade auf seine Idee kam, in vier Phasen Energieaufnahme und Verbrauch neu zu regulieren. Mit verstärktem Fokus auf eiweißreiche Nahrung und einem Gespür für tatsächliche Bedürfnisse des Körpers in Bezug auf Essen und Bewegung, soll in relativ kurzer Zeit das Gewicht reduziert und anschließend gehalten werden können, sobald man sich ein Essverhalten angewöhnt hat, bei dem man sich weder kasteien noch ungesund ernähren muss.

Dukan Diät Plan: So funktioniert die Diät!

1

Erste Phase

Die erste der vier Phasen, „Angriffsphase“ genannt, sorgt dafür, dass man innerhalb von 5 Tagen viel überflüssiges Fett verbrennt: Wie bei der Proteindiät liegt auch hier die Betonung der Ernährung auf der Zufuhr von Eiweiß, das den Muskelaufbau unterstützt – ansonsten droht beim Abnehmen nämlich auch, dass nicht nur das verhasste Fett schwindet.

2

Speisen in der Angriffsphase

Die eiweißreichen Nahrungsmittel in der Angriffsphase rekrutieren sich aus Fisch, Rind, Geflügel, Soja, Joghurt und Eiern, wobei das Fleisch und die Milchprodukte mager sein muss. Dazu kann man Gemüse in rauen Mengen essen, außer in den ersten ein bis drei Tagen, in denen man schnell viel abnehmen möchte. Täglich soll ein Joghurt und drei Esslöffel Hafer- und/oder Weizenkleie gegessen werden und zwei Liter Flüssigkeit müssen ebenfalls aufgenommen werden, wobei Zucker und Honig sowie Öl vermieden werden müssen.

3

Zweite Phase

In der zweiten Phase, der „Stärkungsphase“ von etwa sieben Tagen pro zu verlierendem Kilo, bleiben die Speisen der Angriffsphase erst einmal Teil vom Dukan Diät Plan, allerdings werden sie durch weiteres Gemüse, Früchte, Vollkornprodukte und Kohlenhydrate erweitert – die letzten drei jedoch nicht täglich, sondern jeweils nur zweimal pro Woche. Die beiden ersten Phasen wechseln sich Woche um Woche ab – am Ende dieser Zeit steht dann das Idealgewicht als Ziel.

4

Speisen in der Stärkungsphase

Weiterhin werden proteinreiche Speisen zu sich genommen, zweimal in der Woche kann man eine Frucht zu einer Mahlzeit hinzugeben. Salate, Tomaten, Gurken, Spinat, Paprika, Zucchini, Lauch und einiges an Gemüse mehr sollten nun zum Essen hinzukommen, ebenso zwei Scheiben Brot.

5

Dritte Phase

Die dritte „Konsolidierungsphase“ besteht aus den bereits genannten Punkten, wobei nun auch Käse und Nudelprodukte sich zum Speiseplan hinzu gesellen, um die Kohlenhydrate weiterhin dem Körper zuzuführen. An einem Tag in der Woche kann man mehr oder minder essen was und wie man möchte, solange man es dennoch bewusst tut (also nicht übermäßig oder nicht dem Dukan Diät Plan entsprechend) und an einem anderen Tag in der Woche ausschließlich Proteine zu sich nimmt.

6

Speisen in der Konsolidierungsphase

Es bleiben alle Nahrungsmittel aus den ersten beiden Phasen erhalten und werden mit einmal täglich Obst (außer Bananen, Weintrauben, Kirschen und anderen sehr süßen Früchten), Kohlenhydraten (Nudeln, Reis, Kartoffeln) und Käse (allerdings keine Weichkäse-Sorten wie Camembert oder Ziegenkäse) ergänzt.

7

Vierte Phase

Die vierte Phase nennt sich „Stabilisierungsphase“ und soll ein Leben lang anhalten: Im Prinzip hält die dritte Phase damit dauerhaft an und soll von alleine für ein Umdenken in der Ernährung sorgen. Ein Tag bleibt zum Schlemmen, einer für die Proteine und an den anderen achtet man auf seinen Flüssigkeitshaushalt und die Nahrungsaufnahme.

8

Bewegung

Ohne Bewegung sind allerdings alle Bemühungen größtenteils umsonst. Dr. Pierre Dukan sieht die eingeschränkten Möglichkeiten zur sportlichen Ertüchtigung in der modernen Zeit aber immerhin realistisch: Bei der Dukan-Diät wird man nicht ins Fitnessstudio oder in den Sportverein geschickt (auch wenn das durchaus sinnvoll sein kann), ein brüsker Spaziergang von 20-25 Minuten – dafür aber täglich – reicht aus, um aufgenommene Kalorien auf natürliche Weise zu verarbeiten. Hinzu gesellt sich auch, dass man möglichst keine Rolltreppen und Aufzüge benutzt, denn beim Treppensteigen werden ebenfalls viele wesentlichen Muskelgruppen angesprochen und wieder Energie umgesetzt.

9

Rezepte und Konzepte

Wenn man sich die Rezepte im Dukan Diät Plan ansieht, wird man feststellen, dass er sich stark auf die Essgewohnheiten seines Ursprungslandes Frankreich bezieht, ein Land, das traditionell nicht unbedingt dafür bekannt ist, dass dessen Bewohner an besonderem Übergewicht leiden. Auch die konzeptionelle Mischung aus bewusstem und nicht übermäßigem Essen und gezielter Bewegung befindet sich durchaus im Einklang mit ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen, wenn auch das Auslassen einiger Lebensmittel zugunsten anderer, wie ja auch bei der Low-Carb- oder der Atkins-Diät, zumindest in der Angriffsphase nicht völlig unkommentiert bleiben sollte. In der Langzeitzielsetzung finden sich dafür nun wieder sämtliche Nahrungsmittel in einer bewussten Verbindung. Allerdings sollte ebenso erwähtn werden, dass Dukan auch heftige Kritik an seiner Diät aus Fachkreisen erhalten hat, da sein Plan Gesundscheitsschäden bei den Patienten hervorrufen könne.

4 Meinungen

  1. Also ich habe in meinem Leben nun wirklich sehr viele Diäten hinter mir und wenn ich ehrlich bin, ist die beste „Diät“ die unkomplizierteste. Man sollte einfach versuchen seinen Hunger mit gesundem Essen zu stillen und regelmäßig in Bewegung bleiben. Solange man dies befolgt, wird man auch keine Diät der Welt brauchen. Natürlich ist es toll, wenn es Menschen gibt die verschiedene Arten von Diäten überprüfen und dann z.B zum Schluss kommen, dass die Dukan Diät erfolgsversprechend zu sein scheint, aber seien wir doch mal ehrlich, etwas publicity ist auch dabei und was grunstätzlich neues wurde auch nicht erfunden!lG Dawid

  2. Die Dukan-Diät erfährt aktuell einen Run. Selbst ausprobiert kann ich aus Erfahrung bestätigen, dass sie gut funktioniert. Natürlich ist dies mit LowCarb / LowFat zu vergleichen. Auch diese Diäten werden funktionieren. Das besondere an dieser Diät ist für dne Sportler, dass eine Abnahme der Muskulatur durch die Eiweisslastige Ernährung ausbleibt. Gerade dies ist doch ein toller Vorteil für jeden Sportler.lgMarkus

  3. Das ist schlichtweg falsch! Muskulatur Verlust ist vorprogrammiert und unabdingbar!Und somit für Sportler absolut ungeeignet. Wenn man seine Ernährung bzw. seine Nährstoffe ausschließlich in Form von Eiweiß zu sich nimmt, trimmt man den Körper das Eiweiß als primäre Energiequelle zu nehmen. Statt Fette zu verbrennen wird notwendiges Eiweiß der Muskulatur vorenthalten. Um diesem Effekt zu vermeiden und reines Körperfett zu minimieren, die Muskulatur dabei zu erhalten, wenn nicht sogar zu steigern, gehören weitaus mehr Fette in der Ernährungsplan. Statt aus Kohlenhydraten oder wie bei Dukan nur noch aus Eiweiß, trimmt man den Körper in der ANABOLEN DIÄT seine Fettdepots gezielt anzugehen. Damit arbeiten Fitnessjunkies und sämtliche Bodybuilder die auf der Bühne stehen. Und da besteht die Ernährung teilweise aus eibem 70:30 Verhältnis von Fett und Eiweiß!

  4. Gut recherchiert =)!!! Stimmt schon, es ist anfangs sehr schwer, die Beschwerden mit einer Histaminintoleranz zusammenzubringen – es sind ja annähernd alle Lebensmittelgruppen betroffen und es kommt manchmal sogar auf die Zubereitung etc. an. Manchmal werden neben Antihistaminika auch Mastzellenstabilisatoren verordnet…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.