„Die Blaue Ente“ in Berlin und „Das Parkhotel“ in Villingen – Rach bei der Nachsorge

Die Blaue Ente in Blankenfelde gab Rach Rätsel auf, hat sich der Koch beim Testessen doch etwas verkocht, konnte er wenigstens Kochen. Man sah schnell, dass trotz der guten Lage am Streichelzoo und den Kochkünsten von Hubert Eschweiler der Laden leer blieb, der Grund: ungewöhnliche Zutaten.

Der gelernte und unbestritten talentierte Koch hatte es nicht so mit der Wirtschaftlichkeit, so gab es auch noch Büffel und Bisonfleisch was eben nicht unbedingt jeder auf dem Teller haben möchte und ungemein teuer ist.

Rach statuierte also ein Rechenexempel und man hatte endlich das Gefühl, dass auch einer zuhört. Und das mit Erfolg, der Betrieb besteht immer noch und kann jetzt wohl auch wieder gute Zahlen vorweisen.
Später besuchte das Berliner Original  Hubert Eschweiler den Meisterkoch Rach übrigens in seinem Tafelhaus. Im Gepäck: Eine Ente.

Danach sieht man Herrn Rach im Südschwarzwald. Villingen-Schwenningens Parkhotel kam ebenfalls in starke Bedrängnis. Die Karte und das Essen waren zwar nicht schlecht, aber das Arbeitsklima machte allen Beteiligten das Leben zur Hölle, leider auch den Gästen.

Der Chef mochte die Kellnerin nicht, die alte Chefin die neuen Besitzer nicht und alles wurde einfach nur noch laut und ausfallend. Klar, dass der Restauranttester da einschreiten musste.
Doch auch das Parkhotel hat den Sprung geschafft, heute glänzt es nach wie vor in der historischen Altstadt von Villingen-Schwenningen.

Beide Restaurants werden nun von Rach noch einmal besucht um die Wochen nach der Umrüstung Revue passieren zu lassen.

Die blaue Ente und das Parkhotel
Rach-Der Restaurranttester
Montag 16.03. 2009
21.15h auf RTL

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.