Die besten Grillmarinaden für den Sommer

Grillen ist bei vielen Deutschen sehr beliebt. Seit 2005 werden in Berlin sogar Wettbewerbe dazu veranstaltet, wer der „Berliner Grillmeister“ ist. Bei solchen Wettbewerben wird nach dem ultimativen Grillgeschmack gesucht. Eines der Kriterien sind die herrlichen Grillmarinaden, die mit ihrer Variationenvielfalt dem Fleisch, Fisch oder auch dem Gemüse die besondere Note verleiht.

Grillmarinaden: Die Top 10

1

Die Honig-Senf-Marinade (für ca. 800g Lamm, Huhn, Schweinefleisch)

Für diese delikate Variante einer Grillsauce muss man zunächst zwei Esslöffel Olivenöl mit einem Teelöffel Honigsenf vermengen. Dazu gibt man etwa zwei Esslöffel Aceto Balsamico (Italienischer dunkler Weinessig) und zerhackt einen kleinen Zweig Rosmarin. Falls man eine kräftig, würzige Note bevorzugt, kann man auch gerne zerstoßenen Knoblauch hinzugeben.
Tipp: Die Würzsoße bereits einen Tag vorher einlegen, dann ist das Fleisch umso würziger mariniert.

2

Die asiatische Marinade (passt zu allem)

Diese asiatische Variante unter den Grillmarinaden passt besonders gut zu Geflügel und Fisch, aber auch zu vegetarisch-veganen Variationen.  In dieser sehr würzigen Soße lässt sich sehr gut Tofu oder Seitan einlegen. Hierzu nimmt man einen Esslöffel Sesamöl, einen Esslöffel Sonnenblumenöl und ein wenig Ingwer. Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Bitte aufpassen, Ingwer ist ein scharfes Gewürz! Hinzu kommt noch ein Esslöffel Sojaöl. Wer es noch exotischer und schärfer mag, der gibt einfach einen Mokkalöffel asiatischen Meerrettich (Wasabipaste) hinzu.
3

Die fruchtig-scharfe Marinade (für ca. 800g Shrimps)

Für diese Marinade nimmt man zunächst vier cl Tequila und zwei cl Cointreau und vermischt diese miteinander. Um einen besonders feinen Vanille Geschmack zu bekommen, kratzt man eine Vanilleschote aus und mischt sie unter. Ebenso schneidet man eine Chilischote und gibt sie hinzu. Je 50 ml Orangen- und Zitronensaft und zwei Esslöffel Sonnenblumenöl untermengen. In dieser Soße einen ganzen Bund Koriander hacken und ebenfalls hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Diese Soße eignet sich hervorragend zu frischen Shrimps. Einfach Shrimps damit ca. eine Stunde vor dem Grillen marinieren.
4

Die Kokos-Limetten-Marinade (für ca. 800g Geflügel)

Für die Kokos-Limetten-Marinade nimmt man 400 ml Kokosmilch und vermischt sie mit drei Esslöffeln braunem Zucker und einem Esslöffel gehackten Ingwer. Hinzu kommt ein Teelöffel gehackter Knoblauch, die Schale einer halben Limette und ein Esslöffel Limettensaft. Für die gewisse Schärfe in der Marinade gibt man eine in Ringe geschnittene grüne Chilischote in die Marinade. Für einen besonders asiatischen Geschmack, mischt man noch einen halben gehackten Bund Koriander und zwei Stängel Zitronengras unter. Das Geflügel darin mindestens eine Stunde marinieren.
5

Die Mediterrane Marinade (für ca. 800g Lamm)

Für die mediterrane Marinade zehn Esslöffel Olivenöl mit einem Teelöffel Zimt und zwei Teelöffeln Cumin vermengen. Man schmeckt es dann mit einem Teelöffel Salz, einer Chilischote und zwei Esslöffeln frisch feingehackter Minze ab. Wer Um den vollständigen mediterranen Geschmack zu bekommen, kann man der Soße noch einen Teelöffel Knoblauch hinzufügen. Das Fleisch damit bestreichen und mindestens eine Stunde ziehen lassen.
6

Die Hoisin-Sesam-Marinade (für ca. 800g Lamm oder Rind)

Diese Marinade ist besonders nussig und exotisch im Geschmack. Man nimmt für die Zubereitung zwei Teelöffel Sesamöl und Sonnenblumenöl und mischt diese mit sechs Esslöffel Hoisinsoße (eine süße Sojabohnensoße aus Asien). Zu dieser Grillmarinade gibt man anschließend noch sechs Esslöffel Rotweinessig, einen Teelöffel gerösteten Sesam und 20 g frische Ingwerscheiben hinzu. Ein bis zwei frischgehackte Knoblauchzehen runden den Geschmack der Marinade ab. Man sollte das Fleisch für zwei Stunden marinieren.
7

Die Rotwein-Kräuter-Marinade (für 4-6 Stück Rumpsteak)

Diese Marinade ist besonders für Steak geeignet. Man nimmt für die Zubereitung jeweils einen halben Bund Pfefferminze, Petersilie, Basilikum, Kresse, Schnittlauch und Ruccola und vermischt diese mit 100 ml Olivenöl und 100 ml Rotwein. Nun die Grillmarinade mit Pfeffer und Saft und Schale  einer unbehandelten Zitrone abschmecken. Das Fleisch sollte etwa vier bis sechs Stunden eingelegt werden.
8

Die Fischmarinade (für ganzen Fisch oder 4 Fischfilets)

Diese Honig-Senf-Marinade ist besonders schmackhaft zu Fisch. Man nehme 150 ml trocknen Weißwein, füge dem vier Esslöffel Olivenöl, zwei Esslöffel Senf und einen Teelöffel Honig hinzu. Zu dieser Mischung kommt noch ein Zweig Rosmarin, ein Zweig Thymian und etwa einen Esslöffel Grüne Pfefferkörner. Ein Lorbeerblatt auf jeden Fisch platzieren und restliche Sauce drüber geben. Den Fisch für eine Stunde einlegen.
9

Die Zitronengrillmarinade (Pute, Huhn)

Eine sehr schnelle und vor allem delikate Variante für Pute oder Huhn unter den Grillmarinaden ist die Zitronengrillmarinade. Dazu benötigt man zwei Zitronen, sechs Esslöffel Öl, zwei bis vier Knoblauchzehen und drei Teelöffel Paprikapulver. Nur noch mit etwas Pfeffer abschmecken, dann erhält man eine frische und sehr schmackhafte Grillsauce.
10

Die Auberginen-Marinade (1-2 Auberginen)

Auch vegetarische oder vegane Kost kann man durch das Marinieren verfeinern. Ein gutes Beispiel dafür ist Auberginen-Marinade.  Dazu mischt man vier Esslöffel Sojasoße mit zwei Esslöffel Honig, einem Esslöffel Tomatenmark und einem Esslöffel Senf. Für eine gewisse Schärfe fügt man noch ein bis zwei Teelöffel mildes und eine Prise rosenscharfes Paprikapulver hinzu. Ein bis zwei Knoblauchzehen und etwas Ingwer. Fertig ist eine wunderbar marinierte Alternative zu Fleisch. Probieren Sie es einfach mal aus! Die marinierten Auberginen sollten ein bis zwei Stunden eingelegt werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.