Der Womanizer: Die Nacht der Ex-Freundinnen

Für Matthew McConaughey als Connor Mead ist womanizing ein Sport, bei keiner Freundin bleibt er länger, als es ihm nötig erscheint. Als sein kleiner Bruder Paul (Breckin Meyer) heiratet, trifft er nicht nur seine Ex Freundin Jenny (Jennifer Garner) wieder, ihm erscheint auch sein verstorbener Onkel Wayne (Michael Douglas). In den 70ern war Wayne ebenso wie Connor nur auf unbedeutende Bekanntschaften mit irgendwelchen Playmates aus und nun verkündet er Connor, dass ihn in dieser Nacht drei Geister besuchen werden.

In schönster Ebenezer Scrooge Manier bekommt es Connor nun mit den Geistern der Exfreundinnen, der gegenwärtigen Freundinnen und der zukünftigen Freundinnen zu tun, die ihm die jeweiligen Szenen seines Lebens zeigen. Immer wieder taucht dabei Jenny auf und Connor stellt fest, dass sie schon immer für ihn bestimmt war. Dummerweise bewegt sich sein Leben aber darauf zu, Jenny für immer zu verlieren und nun will er sie mit allen Mitteln zurückgewinnen.

[youtube UgTk3Odkx0s]

Der Womanizer: Die Nacht der Ex-Freundinnen zeigt die Weihnachtsgeschichte einmal anders

Die Idee, den Klassiker A Christmas Carol von Charles Dickens modern aufzubereiten, ist nicht neu. Bill Murray tat dies schon in Scrooged – Die Geister die ich rief auf brillante Weise, doch Der Womanizer: Die Nacht der Ex-Freundinnen schafft es, die Sicht auf den einsamen, habgierigen Mann völlig umzudrehen und damit eine wirklich interessante Aktualität zu finden.

Hier ist es nicht die Gier, die dem alten Miesepeter Scrooge ausgetrieben wird, sondern die Achtlosigkeit Connors gegenüber den Frauen in seiner Biographie. Da ist es auch nicht schlimm, dass der Film nicht zu Weihnachten in den Kinos war. Und mit dem Song von Britney Spears hat es erst einmal auch nichts zu tun.

Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass „Ghosts of Girlfriends Past“, so der englische Titel, ursprünglich mit Ben Affleck in der Hauptrolle bereits 2003 verfilmt werden sollte. Fast sechs Jahre später kommt er nun mit dessen Ehefrau Jennifer Garner in die Kinos.

Der Womanizer: Die Nacht der Exfreundinnen
(OT: Ghosts of Girlfriends Past)

Regie: Mark Waters
Land: USA 2009
Darsteller: Matthew McConaughey, Jennifer Garner, Michael Douglas, Breckin Meyer
Genre: Komödie, Romantik
Länge: 100 min.
Facebook: http://www.facebook.com/ghostsofgirlfriendspast

Homepage

Kinostart: 28.05.2009

3 Meinungen

  1. Der Womanizer ist so ein sch**ß film….das einzig gute an diesem film ist jennifer garner 🙂

  2. der film ist richtig geil… =) kann ich nur weiterempfehlen, wirklicH 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.