Der Bunte Hund hat seine Hütte verlassen

Die Literaturzeitschrift, die für Kinder zwischen sieben und elf Jahren gedacht ist, wurde überarbeitet, frischer Wind reingebracht und der Umfang um einiges vergrößert – so konnte sie sich am Kiosk blicken lassen. Das von der Stiftung Lesen empfohlene Geschichten- und Bildermagazin erscheint jetzt zehnmal im Jahr und kostet 4,90 pro Heft.

Und dafür bekommt man eine ganze Menge. Immer rund um ein Thema findet man zahlreiche Literaturformen: Geschichten, Gedichte, Märchen, Reiseberichte – erzählt und gezeichnet von bekannten Autoren und Illustratoren wie Eoin Colfer oder Philip Waechter, aber auch von unbekannten, die hier eine Plattform bekommen. Man kann basteln, man kann malen, man bekommt Buchtipps und ne Menge nett verpacktes Wissen. Der Bunte Hund hat deutlich mehr Anspruch als viele der anderen Kinderzeitschriften auf dem Markt und ist damit sicher nicht für alle geeignet. Er könnte – wie es der verantwortliche Verlag gern haben möchte – ein Anreiz für Leseunwilligere sein, eignet sich aber wahrscheinlich deutlich besser für diejenigen, die sich durch viele Buchstaben nicht abschrecken sondern anlocken lassen.

2 Meinungen

  1. Ich bin jetzt grad auf diesen Blog gestoßen, und muss sagen, es gefällt mir hier sehr gut. Eine Riesenauswahl an interessanten Themenbereichen und Beiträgen habt ihr hier – gratuliere!Da ich selbst Mutter von 2 Kinder bin, interessieren mich Kinderthemen natürlich sehr. Ich finde auch, dass Kinder viel lesen sollten, und sollte man natürlich auf geeignete Literatur besonders achten. Ich glaube, dass unsere Welt sehr komplex geworden ist, sehr schnelllebig, stressig, (über)fordernd, sodass wir als Erwachsene oft gezwungen sind uns nach Methoden und Strategien umzusehen um besser mit den gestiegenen Anforderungen des täglichen Lebens umzugehen. Und genau das ist ein wichtiger Punkt, wir eignen uns oft ganz gute Techniken, Lebensweisheiten usw. an, geben sie aber nicht an die Kinder weiter. Ich finde, wir sollten einerseits den Kindern von kleinauf gute Lebensbewältigungsstrategien beibringen, und andererseits ihnen unter anderem Nützlichen auch solche Bücher zum lesen geben, die sie bereichern. Es gibt unterschiedliche solche Bücher zB das von „Khalil Gibran“ um 5 Euro beim Prokopp.Gestern war ich in einem Blog (www.Kinderfilme.wordpress.com), in dem es ua. darum geht, dass Eltern ihre Bewertungen zu Kinderfilmen abgeben, und es somit anderen erleichtern, die richtige Wahl zu treffen. Denn wer hat schon Zeit jeden Kinderfilm anzusehen? Bei Filmen gilt ansich das gleiche wie für Bücher – sie müssen bereichern. Ein Film, aus dem ich mir nichts mitnehmen kann, aus dem ich genauso raus geh, wie ich reingegangen bin, ist vergeudete Zeit. Nur ist es bei Filmen leider noch schwieriger als bei Büchern bereicherne Inhalte zu finden.

  2. Ich bin jetzt grad auf diesen Blog gestoßen, und muss sagen, es gefällt mir hier sehr gut. Eine Riesenauswahl an interessanten Themenbereichen und Beiträgen habt ihr hier – gratuliere!Da ich selbst Mutter von 2 Kinder bin, interessieren mich Kinderthemen natürlich sehr. Ich finde auch, dass Kinder viel lesen sollten, und sollte man natürlich auf geeignete Literatur besonders achten. Ich glaube, dass unsere Welt sehr komplex geworden ist, sehr schnelllebig, stressig, (über)fordernd, sodass wir als Erwachsene oft gezwungen sind uns nach Methoden und Strategien umzusehen um besser mit den gestiegenen Anforderungen des täglichen Lebens umzugehen. Und genau das ist ein wichtiger Punkt, wir eignen uns oft ganz gute Techniken, Lebensweisheiten usw. an, geben sie aber nicht an die Kinder weiter. Ich finde, wir sollten einerseits den Kindern von kleinauf gute Lebensbewältigungsstrategien beibringen, und andererseits ihnen unter anderem Nützlichen auch solche Bücher zum lesen geben, die sie bereichern. Es gibt unterschiedliche solche Bücher zB das von „Khalil Gibran“ um 5 Euro beim Prokopp.Gestern war ich in einem Blog (www.Kinderfilme.wordpress.com), in dem es ua. darum geht, dass Eltern ihre Bewertungen zu Kinderfilmen abgeben, und es somit anderen erleichtern, die richtige Wahl zu treffen. Denn wer hat schon Zeit jeden Kinderfilm anzusehen? Bei Filmen gilt ansich das gleiche wie für Bücher – sie müssen bereichern. Ein Film, aus dem ich mir nichts mitnehmen kann, aus dem ich genauso raus geh, wie ich reingegangen bin, ist vergeudete Zeit. Nur ist es bei Filmen leider noch schwieriger als bei Büchern bereicherne Inhalte zu finden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.