Das Leben gehört uns: französisches Familiendrama

„Heißt das etwa, uns erwartet ein tragisches Schicksal?“ Als Juliette und Romeos Blicke sich auf einer Pariser Party kreuzen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Und als kurze Zeit darauf das gemeinsame Kind Adam auf die Welt kommt, scheint das Glück perfekt. Sie beziehen zusammen eine kleine Wohnung, genießen die gemeinsame Zeit.

Doch das Glück ist nicht von Dauer. Als ein Gehirntumor bei dem kleinen Adam entdeckt wird, bricht für das junge Paar die Welt zusammen. „Declaration of war“ oder „La guerre est déclarée“ ist ein Kampf um das Leben und die Liebe zueinander und gleichzeitig eine Kriegsansage an einen übermächtigen Gegner.

[youtube 5Yyo7MvyJQM]

Das Leben gehört uns: Hintergründe

Zusammen mit Jérémie Ekaim, ihrem ehemaligen Lebensgefährten, verfasst die französische Schauspielerin Valerie Donzelli das autobiografische Drehbuch zu „Das Leben gehört uns“, führt selber Regie und spielt die Hauptrolle. Die zweite Hauptrolle übernimmt ihr Co-Autor, bekannt aus der französischen Version von „The Office“. Das daraus resultierende Zusammenspiel ist atemberaubend harmonisch, vielgelobt und intensiv. Beide verkörpern das junge Paar innig und authentisch.

Declaration of war: Die Regisseurin

Valérie Donzelli wollte ursprünglich Komödiantin werden, brach dafür ihr Studium der Architektur ab und lernte am Conservatoire municipal du Xe arrondissement de Paris. Erst als sie Jérémie Elkaim traf, der sie ermunterte, Schauspielerin zu werden, setzte sie dies in die Tat um. Der 2010 entstandene Film „Das Leben gehört uns“ über ein Paar, das „nicht auf den Krieg vorbereitet war“, ist ihr fünftes Projekt als Regisseuin und erzählt die persönliche Geschichte der beiden und deren Kind, welches im Alter von 18 Monaten an Krebs erkrankt war. Im Moment sitzt sie am Drehbuch von „Mains dans la Mains“, das sie auch selbst verfilmen will.

La guerre est déclarée: Ungewöhnliche Erzählstruktur

Ähnlich wie in „Halt auf freier Strecke“ geht es um Leben, Krankheit, Tod und wieder Leben. Bunt und unkonventionell in seiner Art greift der Film die Thematik auf. Mit viel Witz versucht die Regisseurin dem schweren Thema Herrin zu werden. Ungewöhliche Sequenzen durchbrechen die herkömmliche Kinoerzählstruktur und machen den Film zu einer visuellen und musikalischen Achterbahnfahrt. Elektrobeats treffen auf gemeinsam gesungene Chansons, auf tieftraurige Momente folgen quietsch bunte Sequenzen. Kitsch knallt auf Melodrama und entfacht ein Feuerwerk, begleitet durch Stimmen aus dem Off.

Das Leben gehört uns – Declaration of war
(OT: La guerre est déclarée)

Regie: Valérie Donzelli
Drehbuch: Valérie Donzelli, Jérémie Elkaim
Land: Frankreich 2011
Darsteller: Valérie Donzelli, Jérémie Elkaim, César Desseix
Genre: Drama
Länge: 100 min.
Facebook Seite

Kinostart: 26.04.2012.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.