Das Geheimnis des Buddha: Die Geschichte des Siddhartha Gautama für Kinder erzählt

Leichte Verpackung eines schweren Themas

Die Autorin des Buches „Das Geheimnis des Buddha“ hat sich, so sagt sie selbst, als Redakteurin einer buddhistischen Zeitschrift ihr journalistisches Können angeeignet. Und, was für sie viel wichtiger war: Sie lernte mit dem Buddhismus eine lebendige Weisheitslehre kennen, die sie in ihren Bann zog. In ihrem Buch „Das Geheimnis des Buddha“ verbindet sie Wissen mit der Lust am Lesen.

Gestatten, Siddhartha Gautama, Buddha!

Andrea Liebers macht aus Siddhartha und seinem Lebensweg, aus einer Religion, die sich von Asien aus über die ganze Welt verteilt hat, eine Geschichte für Kinder ab zehn. Sie verpackt die Fakten in eine eigene Story, deren Hauptpersonen Tissa und seine Schwester Siri sind. Sie erzählt von der anfänglichen Zerrissenheit des von Luxus verwöhnten Königssohns, der sich, obwohl er seine Familie liebt, aufmacht, um das Leid anderer zu erkennen und zu überwinden. Er sucht nach dem nicht vergänglichen, dem dauerhaften Glück. Nachdem er jahrelang gesucht hat und nicht fündig wurde, setzte er sich unter einen Baum und findet in tiefer Meditation die Erleuchtung, gilt nun als „Erwachter“. Also als ein Mensch, der sein volles geistiges Potenzial entfaltet hat, frei ist von negativen Eigenschaften wie Hass oder Gier. Ein Buddha.

Die Autorin wählt als Bindeglied zwischen den Kindern und der Geschichte Buddhas einen Schüler und engen Vertrauten Siddhartas, dem man tatsächlich einen Großteil von Überlieferungen zu verdanken hat: Herrn Ananda.

Der Buddhismus ist auch im Westen auf dem Vormarsch

Ergänzt wird die Geschichte übrigens von einigen gut verständlichen Erklärungen des Ehrenrats der Deutschen Buddhistischen Union. Dr. Alfred Weil ist Autor mehrerer Bücher und Vertreter des Buddhismus am Runden Tisch der Religionen.

„Das Geheimnis des Buddha“ ist ein Kinderbuch, das man wohl nicht ohne Hintergedanken einem Kind zu lesen gibt. Man bekommt einen sehr tiefen Einblick in den Buddhismus -nicht unwichtig, wenn man bedenkt, dass es neben den Bekenntnisbuddhisten und den ethnischen Buddhisten noch Millionen von Menschen gibt, für die der Buddhismus so eine Art Zweitreligion geworden ist, eine Lebenseinstellung, die als Vorbild dient.

Wer sich übrigens für mehr interessiert, der ist bei den Buddhakids genau richtig. Auch diese Seite wurde von Andrea Liebers umgesetzt. Sie wendet sich hier speziell an Kinder und jetzt neu auch an Jugendliche.

Andrea Liebers: Das Geheimnis des Buddha, erschienen bei Ravensburger als Taschenbuch im Januar 2011 zu einem besonders moderaten Preis von 6,95 Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.