Das Böse in uns: Cody McFadyen

Cody McFadyens Thriller ‚Das Böse in uns‚ fesselt die Leser erneut. Die Handlung dreht sich dieses Mal um einen besonders brutalen Serienkiller, dem die bereits aus vorangegangenen Büchern bekannte FBI-Agentin Smoky Barrett auf der Spur ist. Der Auftakt des Buches beschreibt einen Mord einer jungen Frau in einem Flugzeug und endet mit einem nervenaufreibenden Showdown der gruseligen Extraklasse.

Cody McFadyen

Cody McFadyen wurde 1968 in Texas, USA, geboren und ist ein amerikanischer Schriftsteller von Kriminalromanen. Obwohl er weder einen Highschool-Abschluss, noch eine richtige Ausbildung absolviert, und sich mit verschiedenen Jobs – darunter auch Sozialarbeit und Webseiten-Designer – über Wasser gehalten hat, schaffte Cody McFadyen mit 35 Jahren den Absprung zum Schriftsteller. Heute lebt der Autor in Südkalifornien und ist Vater einer Tochter.

Nach seinem internationalen Erfolg mit ‚Die Blutlinie‚ (‚Shadow Man‘) und ‚Der Todeskünstler‚ (‚The Face of Death‘) erschien 2008 das Buch ‚Das Böse in uns‚ (‚The Darker Side‘). Alle drei Bücher sind Kriminalromane, in denen FBI-Agentin Smoky Barrett blutrünstige Mordfälle löst und dabei des öfteren selbst in Lebensgefahr schwebt.

Mittlerweile, das heißt seit März 2010, ist sein viertes und somit neuestes Buch ‚Ausgelöscht‚ (‚Abandoned‘) erschienen. Der Schriftsteller gab an, dass bereits ein fünftes Buch in Arbeit ist.

Das Böse in uns

In dem Buch ‚Das Böse in uns‚ freundet sich Lisa während eines Fluges mit ihrem Sitznachbarn an, welcher sie auf einen Drink einlädt. Nach ein paar Schluck wird ihr schwindelig. Lisas Leiche findet die Besatzung nach der Landung. Die einzige Spur, welche die FBI-Agentin Smoky Barrett hat, ist ein silbernes Kreuz mit einem Totenkopf und die Zahl 143 im Körper der Toten.

Die Polizisten ist ratlos, bis im Internet brutale Videos mit weiteren Morden des kaltblütigen Killers auftauchen. Ein besonderes Indiz ist dabei, dass alle Opfer ein dunkles Geheimnis hatten, das ihre Seelen schwarz färbte. Der Mörder sieht sich somit als Erlöser dieser Abtrünnigen. Auch Smoky Barrett steht auf seiner Liste, denn die Polizistin hütet ebenfalls ein dunkles Geheimnis.

Beleuchtung des Buches

Positiv: Cody McFadyen bezieht sich in seinem Krimi ‚Das Böse in uns‘ viel mehr auf die Entwicklung seiner Figuren und weniger auf Blutbäder und eiskalte Morde wie in seinen ersten Werken. Diese Taktik rückt die Protagonistin in ein anderes Licht und macht aus ihr eine ernstzunehmende Ermittlerin für Kriminalfälle.

Der religiöse Hintergrund, welcher im Verlauf der Geschichte eine immer größer werdende Rolle spielt, hat McFadyen auf unamerikanische Weise gelöst, denn er setzt sich sehr offen mit Religion, Sünde und Schuld auseinander.

Negativ: Die Käufer werden durch den Klapptext des Buches ein wenig in die Irre geführt, denn der Mord an Lisa wird erst während der fortschreitenden Handlung aufgeklärt, so dass das anfängliche Gemetzel lange verborgen bleibt.

Die Leser müssen sich nach einem fesselnden und spannungsgeladenen Handlungsaufbau mit einem etwas übertriebenen und wiederum typisch amerikanischen Ende zufrieden geben, das allerdings einige Überraschungen parat hält.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.